Jetzt läuft:
Enrique Iglesias - Duele El Corazon
Blitzer-Hotline: 0800 892 0 892
ON AIR:
Das Wochenende
mit Radio Potsdam

Aktuelles

01.08.2018 | 17:18

Weltkriegsbombe in der Heinrich Mann Allee – Entschärfung Freitag

Eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe englischer Herkunft aus dem Zweiten Weltkrieg ist heute in der Landeshauptstadt Potsdam gefunden worden. Der Blindgänger ist bei der Kampfmittelsondierung in Vorbereitung einer Baumaßnahme entdeckt worden. Er liegt in nur 60 Zentimeter Tiefe, ist leicht deformiert und soll bereits am Freitag, 3. August vom Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg entschärft werden. Insgesamt ist die gefundene Fliegerbombe der Weltkriegssprengkörper 189 seit 1990 in der Landeshauptstadt. In dieser Statistik werden Fliegerbomben ab 100 Kilogramm erfasst. Der Sperrkreis um den Fundort auf dem ehemaligen Tramdepot beträgt am Freitag etwa 800 Meter. Von den Sperrungen betroffen sind die Teltower und die Templiner Vorstadt zwischen Friedrich-List-Straße, Nuthestraße, Horstweg und Albert-Einstein-Straße. Die Heinrich-Mann-Allee ist zwischen Brauhausberg und Horstweg gesperrt, die Friedrich-Engels-Straße zwischen Leipziger Dreieck und Nuthestraße. Autofahrer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren. Der Hauptbahnhof, die Humboldtbrücke, die Lange Brücke und die Nuthestraße sind frei, ebenso die Albert-Einstein-Straße und die Zufahrt zum Wissenschaftspark. Sowohl die Friedrich-List-Straße als auch der Horstweg sind befahrbar. Die Nuthe ist für Wassertouristen ab Horstweg gesperrt, der Schlaatzweg ist auch für Radfahrer nicht passierbar. Im Sperrgebiet befinden sich die Staatskanzlei sowie die Ministerien und Landesämter und der Bundespolizeistandort am Standort Heinrich-Mann-Allee 103, zwei Pflegeheime, eine Einrichtung des betreuten Wohnens, eine Kindertagesstätte, das Freiland, zwei Friedhöfe und der Kletterpark. Etwa 3000 Menschen leben im Sperrkreis. Sie sind aufgefordert, ihre Wohnungen am Freitag bis 7.30 Uhr selbstständig zu verlassen. Als Aufenthaltsorte während der Evakuierung und Entschärfung stehen der Hauptbahnhof und für alte, kranke und transportbedürftige Menschen die Comeniusschule zur Verfügung. Informationen zum Straßenbahn- und Busverkehr folgen morgen.
29.06.2018 | 15:12

Bombenfund am Potsdamer Hauptbahnhof – Entschärfung am Dienstag, 3. Juli

Die Landeshauptstadt Potsdam hat mitgeteilt, man habe am Dienstag eine 250 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe in der Nähe des Potsdamer Hauptbahnhofes gefunden. Der Blindgänger liegt in 3 Metern Tiefe im Nuthepark. Die Fakten Die Fliegerbombe soll am kommenden Dienstag, den 3. Juli entschärft werden // Der Sperrkreis gilt ab 7:30 Uhr morgens in einem Umkreis von 800 Metern um den Nuthepark // Rund 10.000 Menschen müssen evakuiert werden // Autofahrer werden gebeten, das Areal weiträumig zu umfahren // Der Regionalverkehr wird umgeleitet, die S-Bahnen fahren nur bis Potsdam-Babelsberg. Die Details Am Dienstag wird für die Entschärfung ein Sperrkreis eingerichtet. Dieser umfasst ein Areal von etwa 800 Metern Radius rund um den Nuthepark. Von den Sperrungen ist die gesamte südliche Innenstadt zwischen der Straße Am Kanal, Humboldtbrücke, Humboldtring, Lotte-Pulewka-Straße, Friedrich-Engels-Straße, Friedhofgasse, Heinrich-Mann-Allee, Am Brauhausberg, Finkenweg, Leipziger Straße, quer über die Havel bis zum Lustgarten, Schlossstraße und über die Friedrich-Ebert-Straße wieder zur Straße Am Kanal. Im Sperrgebiet befinden sich drei Pflegeheime, die Grundschule Rosa Luxemburg sowie die Lenné-Gesamtschule, sechs Kindertagesstätten, der Hauptbahnhof, die Lange Brücke, das Bildungsforum, das Sport- und Freizeitbad Blu, das Filmmuseum, das Potsdam-Museum, das Museum Barberini, das Hotel Mercure und der Landtag. Etwa 10.000 Menschen leben in dem Bereich. Sie sind aufgefordert, ihre Wohnungen am Dienstag bis 7.30 Uhr selbstständig zu verlassen. Der Bahnverkehr wird während der Entschärfung zwischen S-Bahnhof Babelsberg und Bahnhof Charlottenhof unterbrochen. Auch der Straßenbahn- sowie der Busverkehr sind zwischen Am Friedhof und Platz der Einheit unterbrochen. Ab 7.30 Uhr bis zur Vollsperrung fahren die Regionalbahnen und Straßenbahnen ohne Halt am Hauptbahnhof, Alter Markt und Lange Brücke durch den Sperrkreis. Autofahrer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren. Die Nuthestraße und Humboldtbrücke sind befahrbar. Die Heinrich-Mann-Allee ist ab Am Brauhausberg gesperrt, das Abbiegen in die Straße Am Brauhausberg ist möglich. Die Leipziger Straße ist ab Höhe Wasserwerk gesperrt. In der Innenstadt sind die Breite Straße sowie die Friedrich-Ebert-Straße ab Yorckstraße bis zum Sperrkreis nur für Anlieger befahrbar. Etwa 600 Helferinnen und Helfer, unter anderem von der Landeshauptstadt Potsdam, der Berufsfeuerwehr, freiwilligen Feuerwehren, Bundespolizei und Polizei sind im Einsatz, um den Sperrkreis zu räumen und abzusichern. Informationen rund um die Entschärfung und den Sperrkreis erteilen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landeshauptstadt unter der Nummer (0331) 289 1677 sowie von Freitag 13 Uhr bis Sonntagabend unter der Telefonnummer (0331) 289 1642. Personen, die nicht selbstständig den Sperrkreis verlassen können, melden sich bitte frühzeitig bei der Potsdamer Feuerwehr unter (0331) 370 1216, um einen Transport für Dienstag zu bestellen.
11.05.2018 | 20:32

Radio Potsdam präsentiert das 18. Stadtwerke-Fest im Neuen Lustgarten Potsdam

Für ein abwechslungsreiches Wochenende voller Musik und Erlebnisse steht seit Jahren das Stadtwerke-Fest. Für die 18. Ausgabe ist wieder ein Konzertprogramm mit nationalen und internationalen Künstlern von Klassik bis Pop geplant. Erstmals hinzu kommt ein sportlicher Abschluss. Den Auftakt zum Stadtwerke-Fest bildet ganz traditionell der Klassik-Open-Air-Abend: Am Freitag, dem 06. Juli 2018, ab 20.00 Uhr erleben alle Besucher das Motto des Abends: „Magie liegt in der Luft“. Das Landesjugendsinfonieorchester „Junge Philharmonie Brandenburg" präsentiert einen stimmungsvollen Abend mit Werken von Rossini, Gershwin, Bernstein, Prokofjew, Offenbach und Chatschaturjan. Der Klangkörper feiert in diesem Jahr sein 25jähriges Bestehen. Das Programm 2018 - Rock & Pop am Samstag Samstag, 07. Juli 2018 Den Sonnabend, 07. Juli 2018, wird der Gewinner unseres Bandwettbewerbs „POTSDAM ON STAGE“ eröffnen. In diesem Jahr stehen bei den „Music Only – Voting Weeks“ 36 Songs von 18 Potsdamer Bands zur Wahl. Während der Voting-Weeks und dem anschließenden Jury-Voting qualifizieren sich die besten Fünf für das große Finale im Lindenpark. Beim Liveausscheid am 25. Mai entscheidet sich dann, wer die große Bühne des Stadtwerke-Fests um 16.00 Uhr rocken wird.       Ab 17.00 Uhr tritt die Sängerin LOTTE auf. Schon als Kind lernte die Ravensburgerin Gitarre, Klavier und Geige spielen, sie singt und nimmt klassischen Unterricht. Musik ist schon immer der Kern des Lebens der 22jährigen. Vor gut einem Jahr veröffentlichte sie ihre erste Single „Auf beiden Beinen“. Das Debütalbum „Querfeldein“ erschien im Herbst 2017.         GREGOR MEYLE ist vielen bekannt durch „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ und seine eigene Musikshow „Meylensteine“. Gemeinsam mit seiner Band zaubert Meyle auch 2018 wieder Intimität auf Open-Air-Bühnen und mit altbekannten Klassikern wie „Keine ist wie du“ oder „Niemand“ sowie vielen neuen Songs wird um 18.30 Uhr ein Feuerwerk voller starker Gefühle und Rock’n Roll gezündet.         Um 20.30 Uhr folgt mit MAX GIESINGER ein Künstler, dessen Erfolgsalbum „Der Junge, der rennt“ nach 80 Wochen in den Charts Platin-Status erhielt. Diverse Gold-Auszeichnungen erhielt er u.a. für die Singles „80 Millionen“ und „Wenn sie tanzt“. Max Giesinger spielt im Rahmen seiner "Roulette Open Air Tour" auf dem Stadtwerke-Fest.           Zum internationalen Höhepunkt um 22.30 Uhr hat ANASTACIA zugesagt. Die Pop-Legende und Megastimme hinter großen Hits wie "I'm Outta Love" und "Left Outside Alone" kehrt in diesem Jahr für ihre Evolution-Tour nach Europa zurück. Mit über 30 Millionen weltweit verkauften Alben ist Anastacia eine der bekanntesten Stimmen unserer Zeit und feiert mit der neuen Tour ihr siebtes Album "Evolution".         Am Sonntag um 09.00 Uhr geht es sportlich los. Unter dem Motto „Kultur auf Laufschuhen“ startet erstmals im Rahmen des Stadtwerke-Fests der Sightseeing-Lauf „Urban Trail“ direkt im Lustgarten. 10,25 Kilometer sind aber auch gleichzeitig der Auftakt der Feierlichkeiten rund um das Stadtjubiläum „1.000 Jahre und ein Vierteljahrhundert“ am 08. Juli. Den Startschuss für den Potsdam Urban Trail gibt es von prominenter Hand. Ab 14.00 Uhr stehen die Kinder unserer Stadt wieder im Mittelpunkt. Potsdams größter Spielplatz zum Mitmachen, Entdecken und Ausprobieren erwartet alle kleinen Gäste auf der Stadtwerke-Erlebniswelt. Ein buntes Bühnenprogramm mit der Maus aus der gleichnamigen beliebten Sendung wird gemeinsam mit Shaun dem Schaf die Kinder erfreuen. Das Extavium, die Aktion „Gemeinsam FÜR Potsdam“ und die Schrägen Professoren sind weitere Programmpunkte. Das 18. Stadtwerke-Fest im Neuen Lustgarten Potsdam wird Ihnen präsentiert von Radio Potsdam.
07.05.2018 | 11:47

Mit Elfchen in den ZOO Leipzig

Werden Sie poetisch und gewinnen Sie Freikarten inkl. Bahnfahrt für den ZOO Leipzig - Erkunden Sie eine faszinierende Wildnis. Wir suchen das schönste Elfchen der Region. Ein Elfchen, wer es nicht weiß ist ein sehr kurzes Gedicht, welches aus nur 11 Wörtern besteht. Beim Füllen der Felder besteht große Freiheit. Diese Abfolge kann eine Orientierung bieten: Zeile 1 = Thema, Idee, Stimmung (z.B. Farbe oder Eigenschaft) Zeile 2 = Sache, Person (z.B. Substantiv mit Artikel) Zeile 3 = Was tut er, sie, es? Wo ist er, sie, es? Zeile 4 = Etwas über sich selbst ausdrücken Zeile 5 = Abschlusswort Schicken Sie uns Ihr Elfchen per e-Mail an: studio@radio-potsdam.de oder per WhatsApp Nachricht unter 0331 581 692 30. Gewinnen Sie eine Familienkarte für den ZOO Leipzig inkl. Bahnfahrt ab Potsdam Hbf bis Leipzig Hbf und zurück. Ausgelost wird dann in der kommenden Woche Freitag (18. Mai 2018) Hinter dem Zoo Leipzig steht ein einmaliges Konzept: artgerechte Tierhaltung, Artenschutz, Bildung und spannende Entdeckertouren werden vereint. Der Zoo befindet sich auf dem Weg zum „Zoo der Zukunft“. Der Tiergarten beherbergt etwa 850 Tierarten und Unterarten und gehört zu den renommiertesten und modernsten Zoos der Welt. Im Zoo Leipzig finden Sie die weltweit einzigartige Menschenaffenanlage Pongoland oder auch Europas umfangreichsten Lippenbärenbestand. Und mit Gondwanaland, einer faszinierenden Tropenerlebniswelt so groß wie zwei Fußballfelder, zeigen sie den tropischen Regenwald mitten in Leipzig.
20.04.2018 | 07:40

Heutige Debatte im Bundestag: Schwarzfahren bald keine Straftat mehr?

Egal, ob in Frankfurt, Düsseldorf, Dortmund, Berlin oder Potsdam: Jede Verkehrsgesellschaft hat mit Schwarzfahrern zu kämpfen. Menschen, die bewusst kein Ticket ziehen und lieber das Risiko eingehen, erwischt zu werden, als sich ein Ticket zu kaufen. Diese Woche wollen wir dieses Phänomen unter die Lupe nehmen. Die verschiedenen beteiligten Parteien helfen uns dabei: Rechtsanwälte, die ViP, ein Psychologe, der Fahrgastverband und viele mehr. Denn es gibt durchaus einige Möglichkeiten, wie man die Schwarzfahrerquote senken könnte: Drehkreuze und Einlasskontrollen, mehr Kontrolleure in der Bahn, teurere Strafen, alternative Strafen oder vielleicht sogar gleich ein kostenloser öffentlicher Nahverkehr? Alle Beiträge der Themenwoche gibt es hier auch nochmal zum Nachhören: Einführung in die Problematik mit Tobi Brauhart und Robin Marienfeld:   Wie gehen eigentlich andere Länder mit Schwarzfahrern um? Caro Kahn verschafft euch einen Überblick:   Warum machen wir so etwas eigentlich? Die Psychologie hinter dem Schwarzfahren, erklärt von Diplom-Psychologe Rolf Schmiel:   Wie wäre es mit Durchgangssperren - würde das die Schwarzfahrerquote senken? Paul Schröder vergleicht die Pro- und Contra-Seiten:   Justizminister Stefan Ludwig fordert eine Entkriminalisierung des Schwarzfahrens - aber was halten die deutschen Verkehrsunternehmen davon? Wir haben bei der Vereinigung deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) nachgefragt:   Und was für Maßnahmen hat der VDV geplant? Drehkreuze? Mehr Kontrollen? Die Antworten hat Lars Wagner für uns:   Warum will man eigentlich das Schwarzfahren entkriminalisieren? Was erhofft sich die Justiz davon? Paul Schröder deckt auf:   Die rechtliche Lage des Schwarzfahrens - erklärt von Rechtsanwalt Marcel Göde:   Auch der Fahrgastverband hat eine ganz bestimmte Vorstellung, wie in Zukunft mit Schwarzfahrern umgegangen werden sollte. Ihr erfahrt es im Interview:   Wäre denn ein kostenloser öffentlicher Nahverkehr, also ein Bürgerticket eine realisierbare Möglichkeit für die Zukunft? Anita Tack von den Linken hat uns das Prinzip und die Umsetzungschancen erklärt:   Was wäre, wenn Deutschland einen kostenlosen öffentlichen Nahverkehr hätte? Dann wäre doch das Problem der Schwarzfahrer vom Tisch und die Verkehrsbetriebe hätten gesicherte Einnahmen... Anita Tack von der Linkspartei erklärt uns das Prinzip des Bürgertickets:   Das FAZIT:  
07.03.2018 | 12:52

Potsdam bekommt eigene Krimiserie

Es gibt Neuigkeiten für Potsdam aus der Filmbranche. Potsdam bekommt eine eigene Krimi-Serie: Am 13. März starten die Dreharbeiten für die Serie „SOKO Potsdam“. Seit langem schon ist dieses Vorabend-Format im ZDF sehr beliebt, es gibt schon seit Jahrzenten viele West-SOKOs wie München, Stuttgart, Wien oder Kitzbühel. Jetzt also endlich auch eine Fernseh-„SOKO Potsdam“. Gedreht wird bis Ende Mai in der Landeshauptstadt und wenn Sie gern mitmachen würden, gibt es vielleicht sogar eine kleine Chance. Nicht unbedingt als Schauspielerin oder Schauspieler, sondern als „Wohnung zur Verfügung Steller“. Um Potsdam nicht nur in Außen-, sondern auch in Innenaufnahmen authentisch einfangen zu können, sucht die Produktionsfirma aktuell noch zwei Wohnungen in der Burgstraße. Zwei Tage würde das Filmteam ihre Wohnungen übernehmen, ein bisschen Geld gibt’s dafür auch. Wer die Hauptrollen übernehmen wird in der „SOKO Potsdam“ steht angeblich noch nicht fest, einige Vorschläge hätten wir da für das Produktions-Team des ZDFs: wie wäre es mit dem Duo Fabian Hinrichs und Jörg Hartmann. Beides grandiose Schauspieler, beide sind schon Tatort-Kommissare und beide leben in Potsdam. Dazu als Staatsanwälte Anja Kling, die ja in Wilhelmshorst wohnt. Wir werden Sie in jedem Fall auf dem Laufenden halten und wenn Sie ihre Wohnung für Dreharbeiten zur Verfügung stellen wollen, dann finden Sie den Kontakt auf unserer Seite www.radio-Potsdam.de Wer seine Wohnung in der Serie sehen möchte, kann sich bei Marei Wenzel unter Tel.: 0172 093 579 48 oder per E-Mail an marei@czakwenzel melden.
13.02.2018 | 20:32

Johannes Falk zu Gast im Radio Potsdam Feierabend

11 ältere Geschwister zu haben bedeutet auf jeden Fall 2 Dinge: Einmal, dass man lernt sich durchzubeißen und durchzusetzen, andererseits seine spezielle Rolle zu finden und sich Gehör zu verschaffen. Schon als Teenager neben Chemie-Job und Sänger tourt er mit seiner eigenen Band On A Mission durch Deutschland und erspielt sich schon in jungen Jahren seine unverwechselbare Souveränität in der Liveperformance. 2004 hängt er seinen Job in der Fabrik an den Nagel, löst seine Lebensversicherung und Bausparverträge auf, zieht in eine WG und beginnt mit 27 Jahren an der Popakademie Mannheim Gesang und Songwriting zu studieren. Er will es wissen, will es wagen, mit seiner Musik unabhängig leben zu können. Vieles auf „Von Mücken und Elefanten“, dem neuen Werk von Johannes, wird von einer riesengroßen Euphorie getrieben. Zum Beispiel „Dein Herz“, in dem sich jemand aus dem Schmerz erhebt und sich vom Leben in den Arm nehmen lässt. Alles neu, alles offen, alles möglich: Man saugt diese Lieder auf, weil der Trost in ihnen nicht billig ist, sondern aus der Tiefe kommt. Weil sich da jemand nichts schönredet und trotzdem die Schönheit feiert, die uns umgibt. Und weil man sich wiedererkennt – zum Beispiel in dem schonungslos ehrlichen „Wortlos“, in dem ungesagte Worte zu Mauern zwischen zwei Menschen werden, die vorher unzertrennlich waren. Noch mehr zu Johannes Falk erfahren Sie im Interview mit Paul Schröder.  
12.01.2018 | 14:18

Bewerbt euch bei Potsdam On Stage!

Nachdem in den letzten beiden Jahren Singer/Songwriter gesucht wurden (letztes Jahr sogar rein deutschsprachig!) ist dieses Jahr die neue Vorgabe: Rock! Egal ob mit E-Gitarre, E-Bass, Hard- oder Softrock - wir wollen eure Musik hören! Hauptsache sie macht ordentlich Stimmung und ist laut! Alle Infos zur Bewerbung findet ihr unter www.potsdamonstage.de. Eure Bewerbung ist natürlich an ein paar wenige - aber ausschlaggebende - Bedingungen geknüpft: Das Hauptaugenmerk sollte bei euch auf Rock liegen Mindestens ein Bandmitglied muss in Potsdam amtlich gemeldet sein Ihr dürft noch keinen Plattenvertrag haben Ihr müsst in der Lage sein, ein 30 Minuten-Set spielen zu können Auf der Potsdam On Stage Website könnt ihr euch mit Bild, Namen, Infos und Songs bewerben. Zwei Songs könnt ihr maximal hochladen, davon muss mindestens einer von euch sein. Schließlich wollen wir euch ja kennenlernen und nicht irgendwelche Cover-Versionen hören. Aber auch Cover sind als Zusatz immer gerne gesehen. Bis zum 25. April habt ihr Zeit, euch zu bewerben. Danach fangen die Music Only - Voting Weeks an. Dabei werden die Songs aller angemeldeten Bands anonymisiert auf die Website gestellt und Besucher können für ihre Favoriten abstimmen. Es können maximal zwei Stimmen pro User vergeben werden - aber nur für zwei unterschiedliche Bands. Die Band mit den meisten Online-Stimmen landet direkt im Live-Ausscheid im Lindenpark. Die Plätze 2-10 müssen sich noch einer Prüfung durch die Jury unterziehen. Diese besteht aus Vertretern der präsentierenden Partner (Stadtwerke, Lindenpark, 89.2 Radio Potsdam, events u.a.) und Musikexperten (Subway To Sally, Thomas Oesterreich u.a.). Aus diesen 9 Bands kommen 4 weiter in den Live-Ausscheid am 25. Mai im Lindenpark. Hier müssen die Halbfinalisten dann einen Vorgeschmack auf ihr Können bieten und 30 Minuten live vor Publikum im Lindenpark spielen. Alle fünf Bands bekommen gleich viel Zeit, wer wann spielt wird per Los entschieden. Sowohl die Zuschauer, als auch die Fachjury werden noch an dem Abend die ersten drei Plätze küren. Der 3. Platz bekommt ein Preisgeld in Höhe 200€ und darf beim Gartenstadtfest Drewitz auftreten. Der 2. Platz bekommt ein Preisgeld in Höhe von 300€ und darf bei der Potsdamer Erlebnisnacht auftreten. Und der 1. Platz bekommt ein Preisgeld in Höhe von 1.000€ und darf natürlich beim Stadtwerkefest am 7. Juli 2018 im Opener spielen. Ihr teilt euch die Bühne mit Musikgrößen wie Santana, Andreas Bourani oder Juli. Und - on top - bekommt ihr auch noch Bandcoachings von absoluten Musikexperten. Die bringen euch bei, wie ihr die Bühne füllt, wie ihr eine richtig geile Show macht, wie die Aufnahmen im Studio ablaufen oder welche Rechtslagen auf euch zukommen, sobald ihr Musik veröffentlicht. Egal, wo ihr Unterstützung braucht - sie helfen euch! Macht mit und schickt eure Songs ein! Es erwarten euch fette Gewinne! Das Team von Radio Potsdam wünscht euch viel Spaß und viel Erfolg!
02.01.2018 | 07:52

Die Abholtermine für euren Weihnachtsbaum

Alle Jahre wieder nimmt euch die Stadtentsorgung Potsdam (STEP) den Weihnachtsbaum ab. Bis Ende diesen Monats könnt ihr ihn kostenfrei loswerden. Heute (2. Januar) hat schon die erste Runde angefangen, jeder Stadtteil hat aber zwei Abholtermine. Bitte beachtet: Ihr müsst sämtlichen Weihnachtsschmuck entfernen, der Baum muss bis spätestens 6 Uhr morgens am Abholtag in Straßennähe liegen und am besten nicht überall verteilt, sondern zusammen mit euren Nachbarn. Alles klar? Dann nur noch das Datum raussuchen und schön seid ihr die Tanne los: Am Stern / Drewitz 12.01. und 26.01.2018 Babelsberg (nördlich der Rudolf-Breitscheid-Str.) 10.01. und 24.01.2018 Babelsberg (südlich der Rudolf-Breitscheid-Str.) 11.01. und 25.01.2018 Babelsberg (östlich der Bahnstrecke Drewitz) 04.01. und 18.01.2018 Babelsberg, Musikerviertel 04.01. und 18.01.2018 Berliner Vorstadt 02.01. und 16.01.2018 Bornim 05.01. und 19.01.2018 Bornstedt 05.01. und 19.01.2018 Brandenburger Vorstadt 08.01. und 22.01.2018 Eiche 05.01. und 19.01.2018 Fahrland 09.01. und 23.01.2018 Golm 05.01. und 19.01.2018 Groß Glienicke 03.01. und 17.01.2018 Grube 11.01. und 25.01.2018 Hermannswerder 15.01. und 29.01.2018 Jägervorstadt (nördlich der Hegelallee) 02.01. und 16.01.2018 Kartzow 10.01. und 24.01.2018 Kiewitt 08.01. und 22.01.2018 Kirchsteigfeld 04.01. und 18.01.2018 Klein Glienicke 02.01. und 16.01.2018 Krampnitz 10.01. und 24.01.2018 Marquardt 03.01. und 17.01.2018 Nattwerder 11.01. und 25.01.2018 Nauener Vorstadt 02.01. und 16.01.2018 Nedlitz 05.01. und 19.01.2018 Neufahrland 03.01. und 17.01.2018 Potsdam West 08.01. und 22.01.2018 Sacrow 10.01. und 24.01.2018 Satzkorn 09.01. und 23.01.2018 Schlaatz 15.01. und 29.01.2018 Schlänitzsee 11.01. und 25.01.2018 Stadtzentrum 08.01. und 22.01.2018 Teltower Vorstadt 15.01. und 29.01.2018 Templiner Vorstadt 15.01. und 29.01.2018 Uetz-Paaren 09.01. und 23.01.2018 Waldstadt I und II 15.01. und 29.01.2018 Zentrum Ost 02.01. und 16.01.2018
29.12.2017 | 07:30

Karten für den Neujahrsempfang beim Oberbürgermeister gewinnen!

Jedes Jahr beschäftigt sich die Landeshauptstadt Potsdam aufs Neue mit einem Thema. Dieses Jahr, ganz klar, mit der Revolution der katholischen Kirche durch Martin Luther. Vor 500 Jahren hat er seine 95 Thesen an die Kirche zu Wittenberg geschlagen und damit die Kirche, wie man sie damals kannte, gespalten. Nächstes Jahr jährt sich gleich das nächste große Jubiläum: Die Stadt Potsdam wird 1025 Jahre alt! Das ist mal ne Hausnummer! Zu diesem Anlass findet das Themenjahr "1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert" statt. Und gleich zum Auftakt habt ihr die Möglichkeit, Karten für den Neujahrsempfang im Nikolaisaal zu gewinnen. Der Oberbürgermeister lädt ein und möchte zusammen mit euch das Jubiläum feiern. Alles, was ihr dafür tun müsst, sind eure Geschichtskenntnisse unter Beweis stellen. Beantwortet einfach folgende Fragen schriftlich: - Wann wurde Potsdam erstmals urkundlich erwähnt? - Unter welchem Namen erfolgte die Ersterwähnung? - Wann erfolgte die Grundsteinlegung des Landtages? - Unter welchem Namen firmierte der Volkspark Potsdam im Jahr 2001? - Wann wurden Golm und Eiche nach Potsdam eingemeindet? Wer die Lösungen kennt, kann sie unter dem Stichwort „Neujahrsrätsel“ per E-Mail an marketing@rathaus.potsdam.de oder per Fax unter 0331 289 33 10 an den Bereich Marketing senden. Einsendeschluss ist der 10. Januar 2017. Wer mindestens vier Fragen richtig beantwortet, kann darauf hoffen, einer von zehn Gewinnern zu sein. Aus den richtigen Einsendungen werden die Gewinner gezogen und benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Erfolg und euch einen guten Rutsch ins neue Jahr!
29.12.2017 | 07:15

Der große Jahresrückblick – wie lief 2017 für unsere Region?

In zwei Tagen rutschen wir vergnügt ins neue Jahr 2018 - also die perfekte Gelegenheit, nochmal innezuhalten und das vergangene Jahr zu beleuchten: Was lief gut? Wo hat's gehangen? Wo können wir 2018 besser werden? Nicht nur privat, auch gesellschaftlich, beruflich und politisch! Heute blicken wir zurück auf das Jahr 2017 - in jeder Stunde von 6 bis 20 Uhr beleuchten wir einen Monat live im Programm. Alle Infos zum Nachlesen findet ihr auch hier im Ticker: Januar - Das Museum Barberini öffnet am 20. Januar seine Tore und startet mit der Ausstellung Klassiker der Moderne. Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt zur Eröffnungsfeier - Der Bund willigt ein, rund 12 Millionen Euro zur Wiedererrichtung des Turms der Garnisonkirche an der Breiten Straße beizusteuern - Der Maisfeld Jäger wird zu einer Haftstrafe von 3 Jahren verurteilt. Er hatte ein Rascheln im Feld gehört und versehentlich einen Mann getötet und eine Frau schwer verletzt, die im Feld picknicken waren - Groß Glienicke feiert 750. Geburtstag - Der BER öffnet definitiv nicht 2017 - eher 2018 im Herbst... - Hasso Plattner erhält die Ehrenbürgerschaft der Stadt Potsdam - In Brandenburg/Havel öffnet die erste 24-Stunden-Kita - Berlin und Brandenburg einigen sich auf eine Ehrenamtskarte. Träger dieser Karte erhalten Vergünstigungen in zahlreichen Einrichtungen - Die PlusBus Linien im Potsdamer Umland nehmen ihren Betrieb auf und verkehren zwischen Treuenbrietzen, Niemegk und Bad Belzig Februar - In Babelsberg wird dringend eine Grundschule benötigt: Der Sportplatz an der Sandscholle muss weg! Politiker, Eltern und Sportler liegen im Clinch - Der Streit um den geplanten Hotelbau auf dem Packhofgelände in Brandenburg/Havel beginnt - In der Kita Sternschnuppe Am Stern brennt es - zweimal innerhalb von zwei Wochen - Der Frankfurter Landesgerichtshof verurteilt Axel Hilpert zu 3 Jahren und 9 Monaten Haft wegen Investitionsbetrugs beim Bau des Luxusressort Schwielowsee - Besucher des neu eröffneten Club Pirschheide in Potsdam beschweren sich über Pissoirs in der Männertoilette, die aussehen, wie Frauenmünder - Brandenburg verzeichnet ein Rekordtief an Häftlingen - Die Feuerwehr in Potsdam legt sich einen Twitter-Account zu und twittert über laufende Einsätze und Gefahrenlagen - Der Behindertenbeirat in Potsdam löst sich nach internen Streitigkeiten auf - Die Grippewelle legt viele Brandenburger flach - Der BER soll im Juni 2018 an den Start gehen. Der Aufsichtsrat ist zuversichtlich... - Die Polizei errichtet ein Cyber Competenzen Centrum in Brandenburg und will damit gegen die aufkeimende Internetkriminalität kämpfen - Einige Schulen in Brandenburg bekommen ihre eigenen Schulkrankenschwestern - Im Prozess um den Brandanschlag auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft, wird der NPD-Politiker Mike Schneider zu 8 Jahren Haft verurteilt März - Fußball-Bundesligist Hertha BSC Berlin sucht nach einem neuem Standort für ein reines Fußballstadion, auch eine Fläche in Ludwigsfelde steht zur Debatte - Die Landesregierung legt das erste Konzeptpapier zur Kreisgebietsreform vor - Der SC Potsdam scheidet aus den Playoffs aus - Der VC Wiesbaden gewinnt im Viertelfinale - Der Ausverkauf der Potsdamer Mitte beginnt. Interessierte Bauherren können sich bewerben - Frauen werden im Schnitt immernoch schlechter bezahlt als Männer - In Brandenburg ist die Schere deutschlandweit am geringsten - Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs verkündet, er werde 2018 kein drittes Mal kandidieren - Die Lange Brücke muss saniert werden - Die muslimische Gemeinde braucht neue Räumlichkeiten für ihr Freitagsgebet - sie kommt mittelfristig in der Orangerie der Biosphäre unter - Der BER wird wohl doch erst 2019 im Herbst öffnen können. Nanu? - Der Potsdamer Hauptbahnhof muss evakuiert werden. Jemand hat per Email geschrieben, er habe radioaktives Material in einem Schließfach deponiert. Stellt sich als Unwahrheit heraus. - Die ViP wehrt sich gegen Vorwürfe, sie habe ihre Busse manipuliert, um Sprit zu sparen April - Das Baumblütenfest in Werder lockt wieder eine halbe Million Besucher - Potsdam beschließt eine neue Städtepartnerschaft mit Sansibar - Potsdamer sind klimafreundlich - liegen im bundesweiten Vergleich im vorderen Drittel - Potsdamer Bands und Künstler können sich für Potsdam On Stage bewerben und einen Auftritt beim Stadtwerkefest am 1. Juli gewinnen - Ministerpräsident Dietmar Woidke setzt sich für den Erhalt des Bombardier-Standortes in Hennigsdorf ein - Landesregierung und Bürgerinitiative streiten sich über die geplante Kreisreform - auch Klagen werden nicht ausgeschlossen - Die Stadt Potsdam legt ein Konzept zum Erhalt der Biosphäre vor, hier soll erstmal alles beim alten bleiben - Das Hans Otto Theater stellt seine neue Intendantin vor. Bettina Jahnke übernimmt ab der Spielzeit 2018/2019 Mai - Nach einem Jahr bekommt Potsdam endlich einen neuen Baudezernenten: Bernd Rubelt übernimmt - Baustart auf der Nedlitzer Straße: Die Straße wird halbseitig gesperrt. Hier entsteht die neue Straßenbahntrasse zum Campus Jungfernsee - Das Barberini zählt in seiner ersten Ausstellung 320.000 Besucher - Panne beim Mathe-Abitur: An fast der Hälfte aller Brandenburger Schulen wurde ein Hauptprüfungsfach gar nicht oder nicht ausreichend gelehrt - Pogida-Gründer Christian Müller muss Haftstrafe wegen Körperverletzung antreten - setzt sich aber ins Ausland ab - Brandenburger spenden immer weniger Blut - Der SV Babelsberg wird seine Schulden los. Banken und die Stadt einigen sich auf einen Deal - Brandenburgs bester Lehrer unterrichtet an der Potsdamer Voltaire Gesamtschule - CDU fordert zum Melden von Funklöchern auf - es gehen mehr als 10.000 Meldungen ein - GZSZ wird 25 - Jede 3. Bahnbrücke in Brandenburg ist marode und muss saniert werden - Bombenentschärfung im Werderaner Ortsteil Kemnitz sorgt für Straßen- und Gleissperrungen. Alles verläuft gut Juni - Der Modellversuch Zeppelinstraße beginnt. Hier steht fortan nur noch eine Fahrpsur in jede Richtung zur Verfügung. Dadurch sollen die Abgaswerte gesenkt werden - Das neue Sport- und Freizeitbad blu am Brauhausberg öffnet - Der Fall rund um Silvio S. und die Ermordung von Mohammed und Elias muss neu aufgerollt werden. Die Staatsanwaltschaft fordert eine anschließende Sicherungsverwahrung nach S.' Haftstrafe - Antwort auf die Panne beim Mathe-Abitur: Abiturienten in Brandenburg erhalten ab dem Schuljahr 2017/2018 eine Stunde Matheunterricht mehr pro Woche und Lehrerfortbildungen werden stärker kontrolliert - Potsdamer Band Jon Apart gewinnt den Bandwettbewerb Potsdam On Stage - Bürger in Brandenburg/Havel werden zur Bebauung des Packhofgeländes befragt - SV Babelsberg 03 muss eine Geldstrafe wegen Fan-Krawallen bei einem Spiel gegen den FC Energie Cottbus zahlen - Der Verein erhebt Einspruch - Ein Rohrbruch am Bassinplatz setzt die ganze Straße unter Wasser - sie muss 2 Wochen lang gesperrt werden Juli - Die Stadtwerke Potsdam liefern jetzt ausschließlich Ökostrom - Andreas Bourani, Silly, Juli, Namika und Jon Apart treten beim Stadtwerkefest auf - Abrissgegner besetzen die FH am Alten Markt - müssen am Abend von der Polizei aus dem Gebäude eskortiert werden - Bombenentschärfung in Babelsberg - läuft reibungslos - Stadt für eine Nacht unter dem Motto "Wasser steht Kopf" in der Schiffbauergasse - Radio Potsdam sendet 24 Stunden live vor Ort - Sozialdezernat der Stadt Potsdam bestätigt: Wir brauchen eine neue Kitaregelung. Eltern sollen bei ihren Beiträgen entlastet werden - Landesregierung stellt ihren PLan für die Kreisgebietsreform vor: Im Oktober/November soll im Kabinett abgestimmt werden - FSJ ist jetzt auch an Brandenburger Schulen möglich August - Makalu Fireworks aus Tschechien gewinnen die Feuerwerkersinfonie im Potsdamer Volkspark - Die 19. Schlössernacht lockt mit neuem Konzept mehr als 20.000 Menschen - Sozialministerin Diana Golze verletzt sich im Urlaub schwer und fällt für Monate aus - Kreisgebietsreform gerät ins Stocken. Immer mehr Gegenwehr von Bürgerinitiativen und den (noch) kreisfreien Städten - Die Linke nimmt Abstand von Brandenburgs Klimazielen - sie seien zu hoch - Landesregierung droht Geldbuße: Hat fehlerhafte Flyer für die Kreisreform gedruckt - Skandal um mit Fibronil belastete Eier erreicht Brandenburg - Ausstellung zu Fürst Pückler im Park Babelsberg knackt die 35.000 Besucher-Marke September - Bildungsminister Günther Baaske tritt aus persönlichen Gründen zurück, Britta Ernst rückt nach - Pogida-Gründer Christian Müller wird von Justizbeamten von Canaria nach Deutschland überführt und muss seine Haftstrafe antreten - Die Nedlitzer Straße ist wieder halbseitig befahrbar - Die Footballer der Potsdam Royals spielen eine perfekte Saison mit keiner einzigen Niederlage und steigen in die erste Football Bundesliga auf - Die Stadt Potsdam richtet an einigen Schulen ein kostenloses Frühstück ein - Die CDU gewinnt bei der Bundestagswahl 2017 alle Brandenburger Wahlkreise, mit Ausnahme von Potsdam. Hier gewinnt Manja Schüle von der SPD --> Die AfD zieht in den Bundestag ein. Sie ist zweitstärkste Kraft in Brandenburg, 3 Prozentpunkte vor SPD und Linke - Der VBB wird seine Preise 2018 nicht erhöhen - Studenten finden zum Semesterstart keine Wohnungen, Tausende suchen noch - Zwei Feuerwehrmänner sterben bei einem Einsatz auf der Autobahn A2 - Eine AfD Demo mit Björn Höcke wird von zahlreichen Gegendemonstranten begleitet, die Situation blieb gewaltfrei Oktober - Die Stürme Herwart und Xavier ziehen über das Land und verursachen Schäden in Höhe von rund einer Dreiviertel Million Euro - Mike Schubert und Burkhard Exner erklären ihre Bewerbung um den Posten des Potsdamer Oberbürgermeisters - Flughafenbetreiber von TXL bleiben dabei: Sobald der BER an den Start geht, soll TXL schließen - Brandenburg liegt in Sachen Elektromobilität hinten. Ein Beispiel: Potsdam hat nur 8 öffentliche Ladestationen für E-Autos. Vorreiter ist Bayern - Das Thalia Kino in Babelsberg feiert 100. Jubiläum - Das Infrastrukturministerium stellt den neuen Landesnahverkehrsplan vor: Die Regionalbahnen sollen dichter getaktet werden, Bahnsteige sollen ausgebaut werden, Wiederbelebung der Stammbahn ist erwünscht - Umsetzung bleibt offen - Schulneubau am Filmpark in Babelsberg erhält Dämpfer: Fläche wohl zu klein - Das Institut für Klimafolgenforschung in Potsdam feiert 25. Jubiläum - Teltower Bürgermeister Thomas Schmidt gewinnt Stichwahl und bleibt im Amt November - Die FH wird jetzt Stück für Stück abgerissen - Der Eintritt in die Parks in Potsdam soll weiterhin kostenfrei bleiben - Museum Barberini knackt die 500.000 Besucher-Marke in nur 11 Monaten - 37 Jahre alte Polizisten stirbt im blu, die diensthabenden Bademeister stehen in der Kritik, die Obduktion ergibt keine Rettungschance, Todesursache war Herzversagen - Sozialministerin Diana Golze hat sich erholt und ist wieder im Amt - In Potsdam fehlen 1.000 Kitaplätze im laufenden Kitajahr - Der Wiederaufbau des Turms des Garnisonkirche hat begonnen, das Rechenzentrum bleibt bis 2023 bestehen - Der Golmer Ortsvorsteher tritt zurück, nachdem er mit 3,0 Promille einen Autounfall baut - Ministerpräsident Dietmar Woidke stoppt die Kreisreform, das Kabinett macht den Entschluss offiziell - Bombenfund im Nuthepark am Potsdamer Hauptbahnhof. Weltkriegsbomben müssen entschärft werden. Stundenlang fahren keine Züge, 9.700 Anwohner müssen evakuiert werden Dezember - Potsdams neues Tierheim kann erst im Frühjahr 2018 gebaut werden - Winterfahrplan der Bahn tritt in Kraft: Tram-Linie 96 fährt jetzt bis Campus Jungfernsee, hier ist ein großer Park&Ride Parkplatz entstanden --> Die Busse und Straßenbahnen der ViP fahren jetzt deutlich häufiger - An einer Apotheke in der Potsdamer Innenstadt wird ein Paket mit einer Bombe abgegeben: Teile des Weihnachtsmarktes werden gesperrt, die Bombe war zündfähig, wurde aber entschärft. Dahinter steckte eine Erpressung gegen den Paketlieferdienst DHL - Das Museum Barberini wird 2019 eine Picasso-Ausstellung zeigen - Die Jugendberufsagentur Potsdam geht an den Start und bündelt Angebote und Beratung für junge Erwachsene - Der BER soll im Herbst 2020 öffnen - Das Karl-Liebknecht-Stadion muss saniert werden. Soll zum "Grünen Stadion" werden, mit LED Lichtern und Solaranlagen auf dem Dach   Das war unser Jahr 2017. Wir, von Radio Potsdam hoffen, ihr ward erfolgreich und startet mit Schwung ins neue Jahr. Alles Gute und viel Erfolg!
12.12.2017 | 14:49

Das sind die beliebtesten Automobile aller Zeiten

Das Auto stellt im Leben vieler Menschen die teuerste Anschaffung dar, die nur noch vom Eigenheim übertroffen wird. Entsprechend groß ist die Aufmerksamkeit, die bereits der Auswahl des passenden Produkts gewidmet wird. Wir möchten einen Blick auf die beliebtesten Automodelle aller Zeiten werfen, die bis heute ihren besonderen Charakter bewahren konnten. Neben der Zahl der hergestellten Fahrzeuge gibt es natürlich weitere Faktoren, die dabei einbezogen werden müssen. Der VW-Käfer Bereits der Blick auf die Produktionszeit des VW-Käfers macht deutlich, warum es sich um eines der beliebtesten Automodelle aller Zeiten handelt. Das Auto wandelte sich zum wahren Statussymbol während der Zeit des Wirtschaftswunders in Deutschland. Über Jahrzehnte ist es dem VW-Konzern gelungen, den Käfer auf die neuen Anforderungen der Dekaden einzustellen. Sogar als die Produktion in Deutschland gegen Ende des Jahrtausends eingestellt wurde, war die einzigartige Erfolgsgeschichte des Käfers noch nicht zu Ende. Denn die Werke in Mexiko widmeten sich noch bis ins Jahr 2003 der Produktion des Kultautos. Nur durch die lange Zeit der Produktion ist zu erklären, dass der VW Käfer mit mehr als 21 Millionen verkauften Fahrzeugen zum meist verkauften Automobil der Welt wurde. Und dies in einer Zeit, in der sich selbst Familien der Oberschicht nur ein einziges Auto leisten konnten. Erst im Jahr 2002 fand dieser Rekord schließlich sein Ende. Denn der VW Golf konnte seit den 1970er-Jahren ebenfalls die Kunden von seinen Werten überzeugen. Aufgrund des Kult-Charakters des Käfers, welcher nicht zuletzt durch mediale Produktionen wie die bekannten Herbie-Filme gefördert wurde, blieb die Beliebtheit des Käfers nach wie vor auf höherem Niveau. Für Liebhaber und Sammler Die große Beliebtheit des Käfers wird auch in den Preisen deutlich, die bis heute für das Auto gezahlt werden. Ein Modell in gutem Zustand, welches dazu noch aus der renommierten Fertigung in Deutschland stammt, ist nicht unter 25.000 Euro zu haben. Dieser Tage empfehlen viele Experten, bei Bedarf einen Autokredit aufzunehmen, wie er unter https://www.autokredit.net/ angeboten wird, um sich einen der begehrten Oldtimer zu sichern. Schließlich ist in den kommenden Jahren von einer weiteren Wertsteigerung auszugehen, die der hohen Bekanntheit und der schleichenden Reduzierung der vorhandenen Modelle geschuldet ist. Somit könnte der Käfer nun in sein zweites Leben als Wertanlage starten. Der Mercedes 300 SL Obwohl seine Stückzahl im Vergleich zum VW Käfer marginal erscheinen mag, hat sich auch der Mercedes 300 SL einen Platz in diesem Ranking verdient. Dies geht einerseits auf die Tatsache zurück, dass der Flügeltürer bis heute zu den teuersten Automobilen aller Zeiten zählt. Je nach Kurs war es bereits notwendig, mehr als 900.000 Euro in den Kauf eines Fahrzeugs in gutem Zustand zu investieren. Für diese Entwicklung spricht einerseits der besondere Hintergrund, den der Wagen in sich trägt. Denn es handelt sich um einen der ersten Sport- und Rennwagen in der Geschichte. Schon in den späten 1950er-Jahren begeisterte er durch seine starke Motorleistung, die ohne Mühe an die Bilanzen heutiger Tage heranreicht. Ein besonders charakteristisches Merkmal sind derweil die Flügeltüren des Wagens. Diese sind für den hohen Wiedererkennungswert verantwortlich, der dem Mercedes 300 SL zu einer so ruhmreichen Historie verholfen hat. Der besondere Seltenheitswert Auch der niedrigen Stückzahl ist es geschuldet, dass heute nur noch sehr schwer passende Ersatzteile für den Wagen aufzutreiben sind. Auch aus diesem Grund schließen sich die stolzen Besitzer dieses Autos inzwischen in eigenen Clubs zusammen. Diese dienen nicht nur dazu, große Ausfahrten in besonderen Regionen zu organisieren. Auch die gemeinschaftliche Reparatur der Fahrzeuge steht im Mittelpunkt. Denn diese ist im Laufe der Zeit immer schwieriger geworden und lässt sich inzwischen nur noch unter der Inkaufnahme hoher Kosten bewältigen. Angesichts des enormen Werts, den der 300 SL mit sich bringt, dürfte dies die Besitzer jedoch kaum stören. Der Toyota Corolla Ebenfalls mit in dieses Ranking zählt mit dem Toyota Corolla ein eher unspektakuläres Fahrzeug. Der kleine Japaner zieht auf den Straßen dieser Welt keine besondere Aufmerksamkeit auf sich. Diese würde ihm durch den besonderen Titel des meistverkauftesten Autos der Welt allerdings gebühren. Insgesamt sind im Laufe der Jahre mehr als 37 Millionen Modelle auf der ganzen Welt verkauft worden. Besonders stark war das kompakte Fahrzeug damit nicht nur in Asien. Dies ist vor allem dem guten Verhältnis von Preis und Leistung geschuldet, wie es bei diesem Wagen von Anfang an propagiert wurde. Besonders die technische Zuverlässigkeit, welche im Laufe der Jahrzehnte gelobt wurde, schob so die Verkaufszahlen auf dem Markt deutlich an. Treu seit dem Jahr 1966 Schon seit dem Jahr 1966 gibt es die Möglichkeit, den Corolla zu erwerben. Und noch heute bringt der Autobauer immer neue Modelle auf den Markt, welche die treuen Anhänger des Unternehmens beglücken sollen. Es besteht also weiterhin die Möglichkeit, dass die Verkaufszahlen weiter steigen und sich ein nicht mehr einzuholender Rekord einstellt. Ebenfalls ansehnlich ist der Produktionszeitraum, der bereits jetzt bei mehr als 50 Jahren liegt. Sollte der kompakte Japaner noch ein paar Jahre durchhalten, so hätte er eine realistische Chance, den bisherigen Rekord des VW Käfers zu brechen. Zusammenfassung Die Autos, welche einen Platz in diesem Ranking verdient haben, fallen also in ganz unterschiedliche Kategorien. Während der Toyota Corolla auf den deutschen Straßen keine besondere Aufmerksamkeit auf sich zieht, wecken der VW Käfer und der Mercedes 300 SL das Interesse. Noch einmal wird daran die Vielfalt in der Autobranche deutlich, die wir uns nur selten vor Augen halten. Nicht nur die Wagen der Luxusklasse haben in diesem Rahmen eine besondere Stellung und verdienen daher die gesonderte Aufmerksamkeit.
01.12.2017 | 10:37

Vielleicht die spannendste Ausstellung der letzten Jahre in Berlin

Selten hatte die Berliner Kunstszene bis heute die Möglichkeit, einen Blick auf die Kunst des mittleren Ostens zu werfen. Dies soll sich nun mit einem neuen Format des Qatar Museums ändern, welches in den Rahmen des deutsch-katarischen Kulturjahres fällt. Dann haben zahlreiche Künstler die Möglichkeit, ihre Perspektive auf die Gesellschaft Katars zu verdeutlichen. Abschluss des Kulturjahres Natürlich stellt die Ausstellung des Qatar Museums das große abschließende Highlight des Kulturjahres dar. Denn noch nie war es zuvor in Berlin möglich gewesen, so nah an die Künstler des mittleren Ostens heranzukommen und sich an ihren Werken zu erfreuen. Schon die ersten zarten Ankündigungen, die vor allem über die sozialen Medien das Publikum erreichten, weckten eine große Vorfreude. Während über die einzelnen Werke bislang noch wenig bekannt ist, wurden schon zahlreiche Informationen über die Essenz der Ausstellung nach außen getragen. So dürfen sich die Besucher auf ein vielseitiges Angebot freuen. Das große Ziel der Ausstellung ist es, Vorurteile und Klischees gegenüber der Gesellschaft Katars abzubauen und ein objektiveres und vielseitigeres Bild zu etablieren. Dafür wurden zahlreiche Künstler beauftragt, die im mittleren Osten bereits einen großen Bekanntheitsgrad erreichten. Sie richteten ihre Werke allesamt auf die Darstellung der Gesellschaft aus, die sie in verschiedenen Arten aufgreifen möchten. Denn es ist gerade dieser Teil des Landes, von dem wir uns im entfernten Deutschland oft ein nur unzureichendes Bild machen. Im Laufe der Ausstellung möchten die Künstler folglich auch an den gängigen Vorurteilen und Klischees rütteln, wie sie in diesem Bereich vorherrschen. Alle Informationen dazu sind auf Facebook zu finden. Eröffnung am 9. Dezember Wenn sich am 9. Dezember schließlich die Pforten für die Besucher eröffnen, so können sie einen Rundgang der besonderen Art erwarten. Dafür sorgt das Ansprechen zahlreicher Sinne, wie es die Kuratoren schon im Vorfeld im Sinn hatten. Die Ausstellung fußt auf der Grundlage der Bildenden Kunst, nimmt aber darüber hinaus noch weitere Formen an. So gibt es zahlreiche Werke aus Film und Fotografie zu entdecken, die ebenfalls die Gesellschaft Katars beleuchten. Auf der anderen Seite werden große Installationen mit einbezogen werden, die noch eine ganz andere Perspektive auf das Thema ermöglichen und somit den Unterhaltungswert der Ausstellung noch weiter steigern. Alle wichtigen Informationen sind auch auf der offiziellen Webseite unter contemporaryartqatar.com zu finden. In der Tat zielen viele Werke darauf ab, unser von medialen Darstellungen geprägtes Bild von der katarischen Gesellschaft vielschichtiger zu gestalten. Durch neue Informationen, die stets im passenden Kontext vor das Auge des Betrachters geführt werden, entsteht dadurch die Möglichkeit, verschiedene Perspektiven einzunehmen. Unter dem Strich soll dadurch der Eindruck von Katar in besonderer Weise vervielfältigt werden. Denn das so schnell wachsende Land ist stets auf der Suche nach neuer Orientierung, die gerade in solchen Phasen gefragt ist. Der perfekte Ausstellungsort Natürlich war es den Kuratoren schon zu Beginn wichtig, den perfekten Ort für ihre Ausstellung zu finden. Wie andere große Highlights der vergangenen Jahre wird sie im Kraftwerk Berlin stattfinden. Dieses konnte sich mit seinen hohen und majestätischen Mauern bereits in der Vergangenheit als äußerst attraktiver und geeigneter Ort für eine Ausstellung in Szene setzen. Hinzu kommt die weitläufige Ausstellungsfläche, welche den Künstlern nun zur Verfügung steht. Auf mehr als 7.000 Quadratmetern haben die Besucher folglich die Möglichkeit, sich selbst ein Bild von der Kunst des mittleren Ostens zu machen. Besonders für Kunstinteressierte, die sich etwas länger an einem Werk aufhalten möchten, wird es nicht möglich sein, die Ausstellung innerhalb eines einzigen Aufenthalts gebührend zu würdigen. Aus genau diesem Grund entschieden sich die Kuratoren für eine Dreiteilung, die sich an der Art der Darstellung orientiert. In der Folge haben die Besucher die Chance, jeweils einen der drei Bereiche genauer zu beleuchten und ihm die persönliche Aufmerksamkeit zu schenken. Ein Hetzen durch die so vielseitige Ausstellung würde schließlich den Arbeiten der Künstler in keinem Fall gerecht werden. Ein Blick auf die Details Bereits aufgrund der vielseitigen Facetten und Betrachtungsweisen, die in die Ausstellung aufgenommen wurden, dürfte es sich um eine der spannendsten Veranstaltungen der vergangenen Jahre handeln. Selbst Enthusiasten der zeitgenössischen Kunst können sich auf neue Erfahrungen einstellen, die ihnen die Szene des mittleren Ostens zu vermitteln weiß. Bis zum 3. Januar haben die Besucher die Möglichkeit, an diesem krönenden Abschluss des Kulturjahres teilzunehmen, das bereits zuvor für wahre kulturelle Lichtblicke sorgte. Die Tatsache, dass das renommierte Qatar Museum für ein solches Format gewonnen werden konnte, offenbart die ganze Dimension der Bemühungen. Schließlich handelt es sich um das bedeutendste kulturell-historische Museum des Landes, das auch auf internationaler Ebene bereits einen sehr guten Ruf genießt. Schon diese Gründe rechtfertigen also einen genauen Blick auf die gängige Praxis und die reale Umsetzung im Rahmen der Ausstellung.
17.11.2017 | 18:39

Wir haben Geburtstag – Ihr bekommt die Geschenke!

Am 12.12.2012 um 12.12 Uhr begann eine neue Radio-Ära! "Radio Potsdam - Willkommen Zuhause" hieß es ab sofort für die Menschen in Potsdam und der Mittelmark! Seitdem dreht sich bei uns alles rund um die schönste Region der Welt: Nachrichten aus und für Potsdam, die Mittelmark, Teltow-Fläming und das Havelland. Events und Partys von hier, Vereine, Gruppen, Künstler, Bands und und und ... 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche! Nur für Euch! Und wir holen die Stars für Euch ins Radio: Samu Haber, Adel Tawil, Maite Kelly, Patrick Kelly, Rea Garvey, Michael Schulte, Madcon und und und ... Wir haben den Bundesvision Song Contest (Stefan Raab, ProSieben) für Euch nach Brandenburg geholt, 2016 eine neue Frequenz in Brandenburg an der Havel in Betrieb genommen und uns kopfüber vom Mercure Hotel gestürzt. Und jetzt???? JETZT SEID IHR DRAN! Sagt uns, warum Ihr Euch bei Radio Potsdam zuhause fühlt. Warum hört Ihr uns? Für Eure Meinung gibts die Chance auf einen nigelnagelneuen Fiat 500 Mirror vom Autohaus König. Erzählt uns Eure Geschichte kostenlos am Telefon unter 0800 892 0 892 (auch vom Handy kostenlos), per Mail an zuhause@radio-potsdam.de (bitte Rückrufnummer nicht vergessen!) oder hier über das Kontaktformular. Den Gewinner ziehen wir, mit dem kompletten Team, am 12.12.2017 um 12.12 Uhr in "Bei der Arbeit - mit Marie Boll". Mehr Infos zum Fiat 500 Mirror vom Autohaus König bekommt Ihr hier (einfach auf das Banner klicken):
14.11.2017 | 07:07

Macht euer zu Hause einbruchsicher!

Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit sind wieder viele Einbrecher unterwegs. Manche spähen Wohnungen und Häuser tagelang aus und passen den perfekten Moment ab, wenn niemand zu Hause ist. Andere hauen Bewohner mit irgendeiner Masche übers Ohr: Ein vermeintlicher Handwerker, der einen Wasserrohrbruch im Haus untersucht, ein falscher Polizist, der Einbrüche in der Gegend untersucht... Die Liste ist lang. Tipps und Tricks Aber es gibt auch ganz einfache (kostenlose) Tricks, um sich besser gegen Einbrecher zu schützen! Wenn ihr das Haus verlasst: Macht die Fenster zu, lasst keines gekippt. Gleiches gilt für die Terrassen- und Balkontüren. Die meisten Einbrecher wählen ihren Einstieg über eben diese Schwachstellen. Schließt eure Haustür ab! Nicht nur ins Schloss fallen lassen. Das erschwert es Einbrechern ungemein, sie brauchen viel länger. Versteckt bloß keine Schlüssel unter der Fußmatte oder dem Blumenkübel. Egal, wie ausgeklügelt euer Versteck sein mag - die meisten Einbrecher machen das schon seit einer Weile und kennen jeden Trick und jedes Geheimversteck. Arbeitet mit euren Nachbarn zusammen. Wenn jemand verreist, habt ein wachsames Auge und helft euch aus! Irrtümer Wenn ihr euch richtig schützen wollt, müssen wir aber auch alle möglichen Irrtümer aus dem Weg schaffen. Der wohl größte Irrglauben ist, dass Einbrecher meistens nachts einbrechen. Das stimmt nicht. Fast 50% der Einbrecher kommen zwischen 6 und 21 Uhr, wenn die Bewohner bei der Arbeit sind. Da ist das Risiko, erwischt zu werden, am geringsten. Genau, wie beim Schlüssel unter dem Blumekübel, muss euch auch innerhalb der Wohnung klar sein: Egal wie ausgefallen euer Versteck ist - ein gekonnter Einbrecher wird es finden. Bewahrt eure Wertsachen lieber in einem Safe, am besten gleich bei der Bank auf. Solltet ihr eines Tages bemerken, dass sich ein Einbrecher im Haus befindet, macht auf euch aufmerksam, macht Licht an und ruft bei der Polizei an. Versucht keinesfalls den Einbrecher alleine zu stellen - diese Situation solltet ihr vermeiden, überlasst das der Polizei. Und bloß nicht verzagen! "Einbrecher kommen überall rein - da ist es egal, wie sicher ich alles mache" - auch das stimmt nicht. Rund 40% aller Einbrecher brechen ihren Einbruch ab, sobald irgendetwas zu lange dauert. Das zweite Sicherheitsschloss, das einbruchhemende Fenster, die Rolläden - alles das raubt ihnen Zeit und macht euer zu Hause sicherer!
07.11.2017 | 07:32

Bombenentschärfung am Potsdamer Hbf

Legende auf der Karte: Rot = Sperrbezirk, Mittwoch ab 8 Uhr Grüne Punkte = eingerichtete Aufenthaltsorte für Anwohner Die Südliche Potsdamer Innenstadt ist am Mittwoch Morgen ab 8 Uhr gesperrt. Am Montag Nachmittag wurde in der Babelsberger Straße, bzw. im Nuthepark eine Weltkriegsbombe gefunden. Im Zuge dessen wird die Lange Brücke und der Potsdamer Hauptbahnhof gesperrt. Sprengmeister Mike Schwitzke vom Kampfmittelräumungsdienst des Landes Brandenburg wird die Entschärfung durchführen. 9.700 Menschen betroffen Der Sperrkreis am Mittwoch um den Fundort in der Babelsberger Straße beträgt circa 800 Meter. Von den Sperrungen ist die gesamte südliche Innenstadt zwischen Am Kanal, Humboldtbrücke, Humboldtring, Lotte-Pulewka-Straße, Friedrich-Engels-Straße, Friedhofsgasse, Heinrich-Mann-Allee, Am Brauhausberg, Finkenweg, Leipziger Straße, quer über die Havel bis zum Lustgarten, Schlossstraße und über die Friedrich-Ebert-Straße wieder zur Straße Am Kanal. Im Sperrgebiet befinden sich drei Pflegeheime, die Grundschulen Rosa Luxemburg in der Burgstraße und Am Humboldtring sowie die Lenné-Gesamtschule, sechs Kindertagesstätten, der Hauptbahnhof, die Lange Brücke, das Bildungsforum, die Schwimmhalle Am Brauhausberg und der Landtag. Mehr als 9700 Menschen in dem Bereich werden gebeten, ihre Wohnungen am Mittwoch bis 8 Uhr selbstständig zu verlassen. Shuttle fahren Anwohner zu sicheren Aufenthaltsorten Als Aufenthaltsorte während der Evakuierung und Entschärfung stehen das Freiland Potsdam in der Friedrich-Engels-Straße 22, der Treffpunkt Freizeit in der Straße Am Neuen Garten 64 und das Bürgerhaus am Schlaatz, Schilfhof 28, zur Verfügung. Die Landeshauptstadt setzt Busse aus dem Evakuierungsgebiet ein, die zu den jeweiligen Aufenthaltsorten pendeln. Vom Parkplatz ab Am Kanal Ecke Burgstraße fährt der Bus zum Treffpunkt Freizeit, ab Haltestelle Humboldtring fährt der Shuttlebus zum Bürgerhaus am Schlaatz und ab Friedrich-Engels-Straße Höhe Pflegequartier fährt der Bus zum Freiland. Einschränkungen im Bahnverkehr Der Bahnverkehr wird während der Entschärfung zwischen S-Bahnhof Babelsberg und Bahnhof Charlottenhof unterbrochen. Auch der Straßenbahn- sowie der Busverkehr sind zwischen Am Friedhof und Platz der Einheit unterbrochen. Autofahrer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren. Die Nuthestraße und Humboldtbrücke sind befahrbar. Die Heinrich-Mann-Allee ist ab Am Brauhausberg gesperrt, das Abbiegen in die Straße Am Brauhausberg ist möglich. Die Leipziger Straße ist ab Höhe Wasserwerk gesperrt. In der Innenstadt sind die Breite Straße sowie die Friedrich-Ebert-Straße ab Yorckstraße bis zum Sperrkreis nur für Anlieger befahrbar. Die Stadt hilft bei der Evakuierung Mehr als 600 Helferinnen und Helfer, unter anderem von der Landeshauptstadt Potsdam, der Berufsfeuerwehr, freiwilligen Feuerwehren, Bundespolizei und Polizei sind im Einsatz, um den Sperrkreis zu räumen und abzusichern. Informationen rund um die Entschärfung und den Sperrkreis erteilen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landeshauptstadt unter der Nummer (0331) 289 1677. Nicht gehfähige Personen und Personen, die nicht selbstständig den Sperrkreis verlassen können, melden sich bitte am Dienstag ab 8 Uhr bei der Feuerwehr unter (0331) 370 1216, um einen Transport für Mittwoch zu bestellen. Unter dem Link: https://egov.potsdam.de/gis-kmb können Potsdamerinnen und Potsdamer die adressgenaue Karte zum Sperrkreis einsehen (siehe Beitragsbild).  
04.09.2017 | 14:22

Der Radio Potsdam Kandidatencheck zur Bundestagswahl 2017

Am 24. September 2017 wird wieder gewählt. Aber eben nicht, ob man Senf oder Ketchup auf die Wurst haben will, sondern, wer in Zukunft die Geschicke Deutschlands leiten soll. Am Sonntag gab's im Fernsehen ja schon das einzige Kanzlerduell zwischen der Spitzenkandidatin der CDU, Angela Merkel, und dem "Herausforderer" der SPD, Martin Schulz. Uns interessiert aber: Was wollen eigentlich die Direktkandidatinnen und -kandidaten aus unserer Region für uns im Bundestag erreichen? Stellvertretend für die Region haben wir uns für die Kandidaten entschieden, die aus dem Wahlkreis kommen, in dem Radio Potsdam seine Adresse hat. Das ist der Wahlkreis 61. Am Montag besuchte uns deshalb Dr. Manja Schüle von der SPD. In einer Runde "Politiker ärgere Dich nicht", hatte Manja Schüle jeweils 30 Sekunden Zeit, um auf die Fragen von Programmdirektor und Morningshow-Moderator Tobi Brauhart zu antworten. Die Fragen kamen dabei übrigens auch und gerade von den Radio Potsdam Hörerinnen und Hörern. Das komplette Interview gibts hier zum Nochmal-Anhören:   Unser zweiter Gast war dann am Montag der Piraten-Poltiker Andreas Schramm. Auch er nutzte die Gelegenheit, zum Einen zu erzählen, wofür seine Partei und er stehen aber auch was er sich für die Zukunft der Bürger im Wahlkreis überlegt hat. Auch sein Interview gibt es hier zum Nachhören:     Dienstag und zweiter Tag beim Radio Potsdam Kandidatencheck zur Bundestagswahl 2017. Nächster teilnehmer: Dr. Saskia Ludwig von der CDU. Und ja, bei Ihren Wahlkampfbemühungen (Firmenlauf, etc.) hatte sie nicht immer ein glückliches Händchen. Wie steht sie dazu, was hat sie für die Wählerinnen und Wähler im Bundestag vor und was stört sie an anderen Politikern? Diese und noch viele weitere Fragen beantwortetete Sie bei Tobi Brauhart am Morgen:   Am zweiten Tag des Radio Potsdam Kandidatenchecks zur Bundestagswahl 2017 begrüßte Caro Kahn am Nachmittag die Politikerin Irene Kamenz von den Freien Wählern. Diese brachte eine erschütternde Nachricht mit: Gerade mal drei "Medien" hatten bisher Interesse, mit Ihr zu reden. Umso wichtiger, dass wir weiterhin alle zu Wort kommen lassen, damit Sie, also unsere Hörer, sich ein eigenes Bild zur Wahl machen können. Das Interview mit Irene Kamenz können Sie hier noch einmal nachhören:   Tag drei beim Kandidatencheck. Zu Gast Mario Berrios von der DKP Brandenburg. Das System aus Lobbyismus und gewollter Verdummung ist eines der Hauptprobleme in Deutschland. Gewagter Ansatz. Wie er da wieder rauskommen will und was er sich aus Sicht seiner Partei für die Region tun will, hat er bei Frühaufsteher Tobi Brauhart in "Perfekt geweckt!" verraten:   Wir arbeiten uns langsam durch und sind schon angekommen an: Tag vier beim Radio Potsdam Kandidatencheck für die Bundestagswahl 2017. Zu Gast bei Frühstarter Tobi Brauhart in "Perfekt Geweckt!", Annalena Baerbock für Bündnis 90/DIE GRÜNEN. Als klimapolitische Sprecherin ihrer Bundestagsfraktion hat sie einiges an Erfahrung auf dem Berliner Parket sammeln können. Aber was will sie für die Zukunft unserer Region? Wir haben es für Sie herausgefunden:   Die Wahl steht an und deshalb gibts auch beim Radio Potsdam Kandidatencheck 2017 keine Chance für eine große Pause. In "Bei der Arbeit" begrüßte Caro Kahn heute die Direktkandidatin des Wahlkreises 61 für die FDP, Linda Teuteberg. Die Bundes-FDP kämpft sich zurück in den Bundestag. Kann Sie dabei helfen? Was will die FDP für unsere Region in Berlin schaffen? Und was hat Linda Teuteberg sich dabei auf die Fahnen geschrieben? Warum sollten wir unser Kreuz bei der FDP machen? Finden Sie es heraus:   Sie sitzen im Bundestag am linken Rand. Und das ist auch gut so, denn genau da gehört sie hin, die Partei von Norbert Müller. DIE LINKE. Als Direktkandidat im Wahklreis 61 stellte er sich in "Ab in den Feierabend" bei einer Runde "Politiker Ärgere Dich Nicht" den Fragen von Moderator Paul Schröder und den Radio Potsdam Hörerinnen und Hörern. Aber hören Sie selbst:   Freitag und damit vorletzter Tag beim Radio Potsdam Kandidatencheck - "Local Edition". In der nächsten Woche folgt noch ein krankheitsbedingter Nachzügler und dann die Spitzenkandidaten aus Berlin. Heute aber besuchte uns die Partei "DIE PARTEI". In Person von Bettina Franke. Satire oder Politik, das war die Frage. Und die Erkenntnis? Hören Sie selbst:   In der letzten Woche noch krankeitsbedingt verhindert, jetzt wieder genesen: Rene Springer von der AfD. er vertrat seine Partei bei Morning-Man Tobi Brauhart in "Perfekt Geweckt!". Was er in Zukunft im Bundestag tun möchte und ob er dabei auch an "seine" Region denkt, erfahren Sie in unserem Mitschnitt:   Hinweis: Leider haben wir auf unsere Kontaktversuche zum Vertreter der Partei "Gerechtigkeit für Trennungsväter und Justizreformen" Edmund Müller keine Antwort erhalten.
28.07.2017 | 09:09

Onlinethema: Fremdgehen „Tausend mal berührt…“

Wo lauert die größte Gefahr für das Fremdgehen? Den Partner im Internet über Tinder u.ä. betrügen? Solche Apps können sicherlich untreue-gefährdete Menschen durchaus zum Fremdgehen animieren. Seriösen Umfragen zufolge beginnt Untreue meist viel häufiger im Freundeskreis. Mögliche Gründe für das Fremdgehen unter Freunden und Bekannten: Es herrscht meist viel Vertrauen, man kennt sich und es ist unverdächtig, wenn man sich trifft. Unter Umständen hat man sich dem Freund oder Bekannten schon eine ganze Weile anvertraut und gebeichtet, dass in der eigenen Beziehung Flaute herrscht. Man spricht darüber, wie es einmal war und was man sich beziehungstechnisch wünscht – man hat ja schließlich Bedürfnisse – und, ganz nach dem Songtitel „Tausend mal berührt“ von Klaus Lage Band aus dem Jahr 1984, landet man zusammen im Bett... Doch woran kann der Betrogene erkennen, dass der eigene Partner sich seine Befriedigung anderweitig holt? Überstunden: Der Partner macht plötzlich häufig Überstunden, kommt spät nach Hause und ist während seiner Überstunden auch nur schlecht telefonisch erreichbar. Neue Interessen: Plötzlich hat ihr Partner einmal in der Woche einen Saunaabend mit seinen Kumpels, oder ihre Partnerin interessiert sich plötzlich für den Driftsport, anstatt für die neusten Thermomix-Rezepte? Digitale Geheimniskrämerei: Handy, Laptop und Tablet-Computer sind plötzlich gesichert wie ‚Fort Knox’, obwohl früher in ihrer Partnerschaft alle die Passwörter gegenseitig kannten? Selbst auf das Klo wird das Handy mitgenommen? Übertriebene Eitelkeit: Fußpflege, Maniküre und die tägliche Ganzkörperrasur sind plötzlich Standard. Sie fühlt sich plötzlich zu Dick und macht Diät, er rennt ständig in das neue Fitnessstudio? Schweigen auf der Couch: Früher sprach man abends immer gemeinsam über den Alltag. Plötzlich ist ihr Partner mit dem Handy beschäftigt, schreibt lieber mit ‚Freunden’ über WhatsApp, oder will lieber dem ‚aufregenden’ TV-Programm folgen. Definitiv ein Anzeichen für die Angst, sich Ihnen gegenüber zu verplappern. Sex: Der Partner hat immer seltener Lust, fühlt sich schlapp vom neuen Job, oder vom Kind gestresst, hat Kopfschmerzen, oder möchte lieber im Bett noch TV schauen? All’ das könnten Anzeichen dafür sein, dass ihr Schatz sich seine Höhepunkte anderweitig abholt. Unser Tipp: sprechen Sie ihren Partner nicht auf ihren Verdacht an. Mal im ganz im Ernst: Was erwarten Sie? Dass ihr Partner plötzlich zugibt: „Ja, Schatz, jetzt wo du es erwähnst: Ich habe was mit.... am Laufen?“. Wohl eher nicht. Wer seinen Partner auf seinen Verdacht anspricht, will geradezu angelogen werden. Sie können z.B. stattdessen Detektive einer Detektei einschalten. Meist nach wenigen Tagen können bundesweit die Belege und Beweise erarbeitet werden, die alle Unklarheiten nachhaltig beseitigen und Sie können ihren weiteren Lebensweg aufgrund harter Fakten und nicht aufgrund von unklaren Vermutungen planen und ihre Entscheidungen fundiert abwägen. Denn: Keine Wahrheit ist so quälend, wie die ewige Ungewissheit! Aber sehen Sie der Realität ins Auge: Es kann immer passieren, dass die Freundschaft den Sex nicht übersteht. Das ist zwar hart, aber damit sollten Sie rechnen, wenn Sie sich auf dieses Abenteuer einlassen und dies selbst dann, wenn ihr Partner es niemals erfahren wird.
20.07.2017 | 12:11

Die Sommerbaustellen in Potsdam

Sommerzeit ist Baustellenzeit Hier habt ihr einen aktuellen Überblick über die kommenden, nervenzerreibenden Baustellen im Potsdamer Stadtgebiet: Hauptstraßennetz August-Bebel-Straße 03.07.17 bis 22.09.17 Halbseitige Sperrung Friedrich-List-Straße 24.07.17 bis 31.08.17 Halbseitige Sperrung Golmer Chaussee 24.07.17 bis 14.08.17 Vollsperrung Hans-Thoma-Straße 24.07.17 bis 07.08.17 Halbseitige Sperrung Lange Brücke 21.07.17 bis 01.09.17 Halbseitige Sperrung Lange Brücke 21.07.17 bis 22.07.17 Vollsperrung Lotte-Pulewka-Straße 24.07.17 bis 25.08.17 Vollsperrung Meyerohr 22.07.17 bis 24.07.17 Vollsperrung Nedlitzer Straße - Halbseitige Sperrung bis 23.07.17 Nedlitzer Straße - Vollsperrung Sommerferien 24.07.17 bis 01.09.17 Vollsperrung Uferweg - Templiner Straße 06.03.17 bis 11.08.17 Vollsperrung   Nebennetz Ahornstraße 09.01.17 bis 31.03.18 Vollsperrung Alte Schopenhauerstraße 20.02.17 bis 31.07.17 Vollsperrung Alte Schopenhauerstraße 13.02.17 bis 28.02.18 Vollsperrung Althoffstraße 10.07.17 bis 21.07.17 Vollsperrung Brauhausberg 17.07.17 bis 21.07.17 Halbseitige Sperrung Chopinstraße 24.07.17 bis 04.08.17 Vollsperrung Dortustraße 03.07.17 bis 08.09.17 Halbseitige Sperrung Flotowstraße 24.07.17 bis 18.08.17 Vollsperrung Flotowstraße 27 22.05.17 bis 28.07.17 Vollsperrung Friedrich-Ebert-Straße 01.07.17 bis 25.08.17 Halbseitige Sperrung Große Weinmeisterstraße 10.07.17 bis 31.10.17 Halbseitige Sperrung Grünstraße 12.04.17 bis 23.07.17 Halbseitige Sperrung Hans-Thoma-Straße 18.04.17 bis 28.02.18 Halbseitige Sperrung Heinrich-Mann-Allee 29.05.17 bis 28.07.17 Halbseitige Sperrung Heinrich-Mann-Allee 20.07.17 bis 01.09.17 Halbseitige Sperrung Helene-Lange-Straße 06.03.17 bis 30.09.18 Halbseitige Sperrung Karl-Liebknecht-Straße 20.07.17 bis 07.08.17 Halbseitige Sperrung Karl-Marx-Straße 06.03.17 bis 28.07.17 Halbseitige Sperrung Kreuzstraße 14.06.17 bis 08.08.18 Vollsperrung Leipziger Straße 19.06.17 bis 21.07.17 Gehweg Marlene-Dietrich-Allee 01.09.16 bis 31.07.18 Halbseitige Sperrung R.-Breitscheid-Straße/Karl-Liebknecht-Straße 03.07.17 bis 01.09.17 Halbseitige Sperrung Schwanenallee 03.07.17 bis 28.07.17 Vollsperrung Semmelweißstraße 24.07.17 bis 11.08.17 Vollsperrung Templiner Damm / Eisenbahnbrücke 01.03.17 bis 31.10.17 Vollsperrung Uferweg - Leipziger Straße 27.03.17 bis 31.12.21 Vollsperrung Uferweg Havelradweg Zeppelinstraße 17.07.17 bis 28.07.17 Vollsperrung Viereckremise 11.05.17 bis 24.07.17 Vollsperrung Weinbergstraße 24.07.17 bis 04.08.17 Vollsperrung Wublitzstraße 22.05.17 bis 11.08.17 Halbseitige Sperrung Wublitzstraße 22.05.17 bis 28.07.17 Halbseitige Sperrung Eine interaktive Karte findet ihr auch nochmal unter www.mobil-potsdam.de. Radio Potsdam wünscht allseits gute Fahrt und starke Nerven! ;) Quelle: mobil in Potsdam
03.07.2017 | 22:00

1. Houserunning am Mercure Hotel!

Radio Potsdam feiert in diesem Jahr den 5. Geburtstag und schenkt Potsdam das 1. Houserunning am Mercure Hotel! Was ist Houserunning? In schwindelerregender Höhe auf die Kante eines Hochhauses steigen – mit dem Gesicht zum Boden senkrecht in die Tiefe laufen: Beim Houserunning verzichten die Teilnehmenden ganz galant auf den Aufzug und das Treppenhaus, treten direkt an den Abgrund und spazieren einfach senkrecht die Hauswand herunter. Der Lohn für alle Mutigen: Eine atemberaubende Erfahrung mit extra lang anhaltendem Kick. Aber keine Angst: Beim Houserunning sind die Teilnehmenden doppelt mit einem Spezialgurt gesichert und können über ein Laufseil ihre Abseilgeschwindigkeit selbst steuern. Trotzdem ist Houserunning eine Herausforderung auch für hart gesottene Naturen und erfordert etwas Überwindung. Wann findet das 1. Radio Potsdam Houserunning statt? Am 2. September 2017 gibt es die einmalige Gelegenheit, kopfüber vom Mercure Hotel Potsdam die Fassade herunter zu laufen. In der Zeit von 11 bis 17 Uhr sind wir mit dem gesamten Team vor Ort und übertragen das Houserunning live auf Radio Potsdam. Gibt es Ausschluss-Kriterien? Wer über 100 kg wiegt und wer eventuell folgende Probleme hat, der kann leider beim Houserunning nicht teilnehmen: - Schwangerschaft - Bluthochdruck - Herz und Kreislauferkrankungen - Herzschrittmacher - Epilepsie - Augenoperationen - Grüner Star - Netzhautschädigungen - erhöhtes Risiko im Herz- und Kreislaufsystem - bekannte Gefäßanomalien - chronische Ohrenkrankheiten mit Gleichgewichtsstörungen - Erkrankungen des Innenohres - psychische Erkrankungen - Thrombose- bzw. Marcoumartherapie - Schäden am Bewegungsapparat - anlagemäßig bedingte Fehlformen und Bildungsstörungen, sowie erworbene Wirbelsäulenschäden und Degenerationserscheinungen, die die Funktion des Gesamtachsenorgans (Wirbelsäule) dauernd erheblich negativ beeinflussen - Alkohol- und Drogeneinfluss   Wann findet die Auslosung statt? Wir haben die letzten Wochen jeden Tag Gewinner augelost. Mittlerweile sind alle Plätze belegt. Vielen Dank für eure Teilnahme! Habt Ihr noch Fragen: Dann ruft uns an unter 0331 – 581 692 30.     Das erste Radio Potsdam Houserunning wird präsentiert von NOW SPORTS. Das Premium-Fitnessstudio findet Ihr ab Herbst ganz neu in Nuthetal und Roskos und Meier - der Allianz-Generalvertretung in Berlin und Brandenburg - der Spezialist für Ihre Kfz-Haftpflichtversicherung
03.07.2017 | 10:56

Themenwoche: Gesundheit

In der Radio Potsdam Themenwoche Gesundheit befassen wir uns mit Allem, was es zu wissen gibt, rund um das Thema Gesundheit. Worauf wir achten sollten, was uns schadet und was uns gut tut, wo wir die optimale Hilfe bekommen und und und. Und zum Auftakt unserer Themenwoche Gesundheit begrüßten wir die Pressesprecherin der BKK VBU, Ellen Zimmermann im Studio. Mit Ihr sprachen wir über das Wundtelefon. Wozu man das braucht? Die Frage sollte eher lauten: Warum man das dringend braucht? Es hilft schnell unkompliziert und ambulant Verwundungen richtig einzuschätzen und richtig zu reagieren. Ebenso kann es helfen, die Volkskrankheit Nummer Eins "Diabetes" schneller zu erkennen. Warum? Hören Sie selbst:   Die Initiative "Herzenssache" kümmert sich um das richtige Verhalten bei einem Herzinfarkt. Was viele gar nicht wissen: Es kommt auf die Hilfe an, die einem so schnell es geht zuteil wird. Doch die Wenigsten trauen sich diese Hilfe zu. Paul Schröder spricht in "Ab in den Feierabend" mit Andrea Galle über das Notfallwissen in Deutschland. Wie kann man die Hemmschwelle vor erster Hilfe abbauen?   Im zweiten Teil der Themenwoche begrüßten wir unter anderem Ines Roigk, Kundenberaterin. Mir ihr sprach Morningman Tobi Brauhart über Psychotherapie und Videos. Passt für Sie nicht gleich zusammen? Sagen wir mal so: Auf einen Platz in der Psychotherapie zu warten kann unter Umständen Wochen dauern. Dieses neue Modell macht Wartezeiten von nur zwei Wochen absolut realistisch. Aber hören Sie selbst:   Marie Boll begrüßte "Bei der Arbeit" Ron Lehnert, einem der Gründer von Doctena. Mit ihm sprach sie über die Probleme bei der Suche nach einem Facharzt. Manschmal muss man bis zu einem hlaben Jahr warten, bis man einen Termin bekommt. Doctena soll da eine Lösung sein und Ärzte und Patienten zusammenzubringen und schneller an Termine zu kommen.   Die Initiative "Herzenssache" beschäftigt sich mit dem "plotzlichen Herzinfakt". Jeden kann es treffen und jeder kann helfen. Aber nur 30 % der Bevölkerung trauen sich eine Herzdruckmassage zu. Damit kann man aber die entscheidenen Sekunden bei einem Herzstillstand nutzen, um das Überleben des Betroffenen zu sichern. Im Gespräch mit Andrea Dukow-Bergmann erörterte Marie Boll in "Bei der Arbeit", wie man helfen kann und warum Hilfe ganz wichtig ist: Im dritten Teil unserer Themenwoche begrüßte Radiowecker Tobi Brauhart Ina Stellmacher im "Perfekt Geweckt!"-Studio. Mit Ihr sprach er über das Thema Brustkrebs und eine vollkommen neue Früherkennungs-praktik: "Discovering Hands" heißt die und bedient sich der wohl sensibelsten Hände, die es gibt. Ausserdem hat diese Früherkennungsart den Vorteil, dass man sich mehr Zeit nehmen kann. Was "Discovering Hands" genau sind und warum auch Männer sich nicht vor einer Brustkrebsuntersuchung scheuen sollten, können Sie hier noch einmal nachhören: Am vierten Tag unserer Themenwoche sprach Tobi Brauhart mit der Zahnärztin Christina Tietz über Zahnersatz. Jeder, der schon mal mit der Thematik in Berührung gekommen ist, der weiß: Das ist wahnsinnig teuer. Daher kam es in den letzten Jahren zu einem regelrechten, neuen Trend: Für Zahnersatz ins Ausland reisen. Aber ist das wirklich so gut? Oder kann das sogar wirklich Vorteile bringen? Tag fünf der Radio Potsdam "Themenwoche: Gesundheit". Von der Erkrankung "Burn-out" hat wahrscheinlich jeder schon mal gehört. Die Wikipedia beschreibt es so: "Burn-out ist ist ein Oberbegriff für Typen persönlicher Krisen, die eher mit unauffälligen Frühsymptomen beginnen und mit völliger Arbeitsunfähigkeit oder sogar Suizid enden können." Doch in unserer heutigen Welt mit Smartphones und Computer droht eine neue Form des Burn out. Der "digitale Burn-out". Was das ist und was es beudeutet, hat Frühaufsteher Tobi Brauhart in "Perfekt Geweckt!" mit Philipp Bernert, Referent Prävention, besprochen:     Auf dieser Seite finden Sie weitere interessante Interviews nach deren Ausstrahlung zum Nochmal-Anhören.     Die Radio Potsdma Themenwoche "Gesundheit" wird präsentiert von der BKK-VBU. Mehr Informationen zu den Leistungen der BKK-VBU finden Sie hier:
27.06.2017 | 15:33

Die Radio Potsdam Seniorenwoche

Was machen unsere Senioren? Was bewegt sie? Und was können wir für sie tun? Was ist mit Altersarmut und was, wenn man im Alter krank wird? Wer kümmert sich und an wen kann ich mich wenden? Die Liste der Fragen, scheint unendlich zu werden, je länger man sich mit der Thematik beschäftigt. Nicht aber, wenn man sich die Experten ins Haus holt. Und genau das machen wir in der Radio Potsdam Seniorenwoche, präsentiert von der EMB Energie Mark Brandenburg GmbH.   Zum Auftakt begrüßten wir den Leiter Kommunikation und Marketing der EMB, Jochen Christian Werner und Stefan Wollschläger, Wärmepaket-Experte. Und die zeigten auf, dass eine gute Beratung das O und O ist. Auch und gerade im Alter. Dass man auch ehrlich beraten kann, haben die Herren dann gleich wie nebenbei auch bewiesen.       Am Dienstag sprachen wir mit Angela Basekow, der Vorstandsvorsitzenden der Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam e.V. über das ernste Thema der "Altersarmut". Mittlerweile jedem 5. steht genau diese Thematik bevor. und wenn die Politik nicht etwas dagegen tut, dann wird es immer schlimmer. Lösungsansätze und Hilfe für Betroffene hatte Angela Basekow mit im Gepäck.       Das Evangelische Zentrum für Altersmedizin Potsdam unterhält in Potsdam ein Krankenhaus, ein Seniorenheim und eine Kurzzeitpflege. Chefärztin Frau Dr. Christine Eichler war im Studio und hat uns mehr zu den Schwerpunkten ihrer Arbeit erzählt.             Mehr Informationen zu den Angeboten und Produkten der EMB gibt es hier (einfach auf das Bild klicken):
02.06.2017 | 11:52

Tag der Bundeswehr

Brandenburger und Berliner heißen die Neugier willkommen! In der Luft, auf dem Wasser und am Boden – die Bundeswehr zeigt am 10. Juni in Storkow (Mark) ihre Vielfalt. Unter dem Motto „Willkommen Neugier“ sind alle Bürger herzlich eingeladen, ihre Bundeswehr kennenzulernen. Umrahmt von einem bunten Stadtfest und gemeinsam mit zahlreichen zivilen Akteuren veranstalten die Streitkräfte den „Tag der Bundeswehr 2017“ zum ersten Mal in der Storkower Öffentlichkeit. Gezeigt werden sollen die verschiedenen Facetten der Streitkräfte – Logistiker, Sanitäter, Spitzensportler, IT-Spezialisten, Reservisten, die Soldaten des Heeres und der Luftwaffe mit ihrem Großgerät wie Panzerhaubitze, Schwerlasttransporter und Hubschrauber. Eine „Blaulicht“-Meile, mehrere Mitmach-Aktionen und ein umfangreiches Bühnen-Programm runden die Veranstaltung ab. Für Essen und Kinderprogramm haben die Organisatoren ebenfalls gesorgt.  https://www.youtube.com/embed/LMC1X9o7Dmw Mit der Bevölkerung einen erlebnisreichen Tag verbringen Eröffnet wird der „Tag der Bundeswehr 2017“ mit einem Überflug des Airbus-Flugzeuges A400M und des Transporthubschraubers CH-53, der anschließend hautnah von den Gästen bestaunt werden kann. „Wir möchten unseren Gästen in Storkow die Vielfalt der Bundeswehr zeigen und gemeinsam mit der Bevölkerung einen erlebnisreichen und schönen Tag verbringen“, sagt der Projektverantwortliche, Oberstleutnant Uwe Nowitzki. „Die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten macht Spaß und ich bin überzeugt, dass wir zusammen mit der Stadt Storkow eine tolle Veranstaltung auf die Beine stellen werden“, ergänzt Nowitzki, der auch Sprecher des Landeskommandos Brandenburg ist. Musik liegt in der Luft: Pe Werner und die Big Band der Bundeswehr Für Freunde der Livemusik trumpft Storkow mit zwei Bühnen auf: Während auf der einen Bühne Stars wie Pe Werner auftreten, gehört die zweite der Big Band der Bundeswehr. Das Bühnenprogramm sieht auch Interviews mit Spitzensportsoldaten vor. Zudem wird es zwei Video-Live-Schaltungen in die Einsatzgebiete der Bundeswehr geben. In Storkow liegt das einzige Berliner Bundeswehrschiff Zu den Sehenswürdigkeiten gehört am Tag der Bundeswehr auch das einzige Bundeswehrschiff aus Berlin: die Barkasse Marine 1. Beim Bestaunen muss es aber nicht bleiben – Touren mit der Barkasse und auch mit den Schnellbooten bietet die Bundeswehr ebenfalls an. Nach der erfolgreichen Erstveranstaltung im Jahr 2015 in Storkow – damals in der Kurmark-Kaserne – rechnen die Verantwortlichen auch in diesem Jahr mit mehreren tausend Besuchern. Der Eintritt ist frei
01.06.2017 | 15:59

Eis geschenkt? Erfrischungsspaß mit Florida Eis!

Die Tage werden immer schöner. Die Sonne kommt raus und die Temperaturen sind schon oft sommerlich. Manchmal sind sie sogar schon soooo sommerlich, dass man es fast nicht mehr aushält vor Hitze. Die Jungs und Mädels von Florida Eis und Radio Potsdam hatten da genau die richtige Idee: Wir schenken den besten Hörerinnen und Hörern der Welt, jede Woche, von Juni bis September, einfach ein riesen Florida-Eis-Paket. Für die Familie, die Kollegen im Büro oder den Verein. Für die Abkühlung an schwitzigen Tagen. Mit den neuen Sorten Lime Pie, Marshmallow, Joghurt Sanddorn und Waldmeister. Was müsst Ihr dafür tun? Einfach auf die Florida Eisaktion im Programm achten und dann schnell den Titel aus dem Programm erraten. Eigentlich ganz einfach. Wäre da nicht der Radio Potsdam Produzent gewesen. Der hat die Titel irgendwie verhunzt. Könnt Ihr unser Musikrätsel lösen? Wenn ja: dann ganz schnell anrufen unter 0331 - 581 692 30 und mit etwas Glück eine Riesenerfrischung abstauben! Ihr braucht nix zu tun, denn wir schicken das Eis zu Euch! Dann winkt Euch ein Eispaket mit den neusten Sorten von Florida Eis: Zum Beispiel WALDMEISTER: Es gibt nichts Schöneres als ein Märchen. Dieses können Sie sich nun nach Hause holen mit unserem Waldmeister Eis. Ein reines Fruchteis, ohne Milch und somit für Florida-Fans geeignet, die eine Lactose-Intoleranz haben. Der Veganer darf auch zugreifen und prüfen, wie der „deutsche Wald“ schmeckt. Lange war dieses Männchen verschollen, doch wir haben es wiedergefunden und sehen in ihm einen Boten für Geschmack, Qualität und Handwerk.     Ich wollt noch mehr Eis? Hier gehts zum 24h-Online-Shop: Es gelten die  allgemeinen Gewinnspiel-AGB der Brandenburger Lokalradios GmbH. Einzusehen hier.
Prof. Dr. Key Pousttchi und frank Smyrek
28.05.2017 | 15:00

Smyrek trifft… Prof. Dr. Key Pousttchi

Was ist "Big Data"? Wie sieht die Zukunft für uns Menschen in der Digitalität aus? Wie "gläsern" sind wir wirklich schon? Und kann man sich der Datensammelwut der Großkonzerne eigentlich noch entziehen? Oder muss man das überhaupt? Das hat Frank Smyrek am Sonntag mit Prof. Dr. Key Pousttchi von der Universität Potsdam besprochen. Pousttchi ist ehemaliger Offizier, hatte dort unter Anderem mit Panzern und Kommunikation zu tun, ist deutscher Wirtschaftsinformatiker und Professor für Digitalisierung an der Universität Potsdam. Zweimal wurde Pousttchi von der „International Conference on Mobile Business“ (ICMB) für den besten Forschungsbeitrag ausgezeichnet. 2009 erhielt er dann für einen Beitrag aus dem Bereich des "Mobile-Business" die Auszeichnung für den besten Forschungsbeitrag vom "Journal of Information Technology". Darum wurde er auch im Folgejahr für den weltweit besten Forschungsbeitrag der internationalen Wirtschaftsinformatik-Organisation AIS nominiert. 2010 dann gabs den Wissenschaftspreis der Viermetz-Stiftung. Insgesamt 11 Bücher und mehr als 60 wissenschaftliche Beiträge in Fachzeitschriften umfasst sein wissenschaftliches Werk. 2003 veröffentlichte er das erste deutschsprachige Lehrbuch zum Thema "Mobile-Commerce". Ob er eine Lösung hat? Nun sagen wir mal so, die Lösung sind wir Menschen selbst. Wie er das meint? Hier können Sie es nachhören:   Mehr über Prof. Dr. Key pousttchi erfahren Sie auf seiner Homepage bei der universität Potsdam unter: https://www.uni-potsdam.de/digitalisierung-prof-pousttchi/. In der nächsten Folge trifft Frank Smyrek dann auf den ehemaligen Brandenburgischen Ministerpräsidenten, formally known as "Der Deichgraf", Matthias Platzeck.
10.05.2017 | 10:39

So nominiert ihr eure Lieblings-Ehrenamtler!

Die Landeshauptstadt Potsdam, die ProPotsdam GmbH und der Verein Soziale Stadt Potsdam schreiben wieder den Potsdamer Ehrenamtspreis aus. 2017 wird er bereits zum 11. Mal vergeben. Das diesjährige Motto lautet „Die Zukunft unserer Stadt gestalten“. Eine Festveranstaltung mit der Ehrung der Preisträgerinnen und Preisträger wird im Beisein von Oberbürgermeister Jann Jakobs am 19. Juli 2017 stattfinden. Geehrt werden sollen insbesondere Initiatoren und Initiativen, die durch ihr soziales, kulturelles, sportliches, umweltbezogenes, bürgerschaftliches oder anderes Engagement das Leben in der Stadt bereichern, den interkulturellen Austausch und die Integration stärken, sich für Toleranz und gegen Hass engagieren, Nachbarschaft, Miteinander und Teilhabe im Quartier fördern, Brücken zwischen Jung und Alt bauen und die Generationen-Solidarität festigen, hilfsbedürftigen Menschen, darunter auch Flüchtlingen, zur Seite stehen, sich für Familien und deren Anliegen engagieren. Bis zum 8. Juni 2017 können Vorschläge bzw. Bewerbungen für ehrenamtlich tätige Einzelpersonen und Personengruppen wie z. B. ehrenamtlich tätige Vereine, Initiativen, Organisationen und Projektgemeinschaften eingereicht werden. In jeder der fünf offiziellen Kategorien werden bis zu zwei Anerkennungen und ein Preis vergeben. Preis für langjähriges Ehrenamt Ehrenamtspreis für den Schutz und Erhalt der Natur Preis für das ehrenamtliche Engagement für die Entwicklung der Quartiere Ehrenamtspreis für das Wirken gegen Hass und für Toleranz Sonderpreis der Stadtwerke für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen Der Preis für das Wirken gegen Hass und für Toleranz ist 2017 erstmals mit dabei. Weitere Informationen, sowie das Antragsformular zum Nominieren von Ehrenamtlern findet ihr hier.
28.04.2017 | 16:00

Das Programm zum Stadtwerkefest 2017 ist da

Das 17. Stadtwerke-Fest – „Best of British“ zum Klassik Open-Air, deutscher Rock & Pop auf der Bühne und Ritter Rost zum Kinderfest Vom 30. Juni bis zum 02. Juli laden die Stadtwerke Potsdam zum 17. Stadtwerke-Fest alle Potsdamerinnen und Potsdamer in den Neuen Lustgarten ein. Für ein energiegeladenes und abwechslungsreiches Wochenende voller Erlebnisse und Musik steht seit Jahren das Stadt- werke-Fest. Eröffnet wird das Fest traditionell am Freitag um 20.00 Uhr mit dem Klassik Open-Air. Unter dem Motto „Best of British“ präsentiert das Studio-Orchester der Universität der Künste Berlin unter der Leitung von Catherine Larsen-Maguire Stücke berühmter englischer Komponisten, wie Elgar, Holst, Vaughan Williams u.a. Sitzplatzreservierung für den Klassikabend - unseren Kunden bieten wir zum Open Air rund 7.000 Stühle im Neuen Lustgarten an. Platzkarten können Sie ab dem 29. Mai 2017 in unseren SWP- und ViP-Kundenzentren in der Wilhelmgalerie sowie im ViP-Kundenzentrum Potsdam Hauptbahnhof erhalten. Wie auch in den Vorjahren gibt es pro Kunde maximal vier Karten kos- tenfrei. Bitte beachten Sie: Die Plätze werden am Veranstaltungstag bis 19.45 Uhr für Sie reserviert, danach werden wir frei gebliebene Plätze neu vor Ort vergeben. Weitere Sitzgelegenheiten gibt es im hinteren Zuschauerbereich, diese sind jedoch nicht reserviert. Der Gewinner unseres Bandwettbewerbs „Potsdam on Stage“ wird am Sonnabend das Bühnenprogramm eröffnen. Insgesamt 33 Songs von 20 Künstlern unserer Stadt stehen gerade bei den „Music Only – Voting Weeks“ zur Wahl. Jede Stimme zählt für die Musiker unserer Heimatstadt, um sich für den großen Liveausscheid am 16. Juni im Lindenpark zu quali zieren. Und dann wissen wir, wer die Chance auf die große Bühne erhält. Ab 17.00 Uhr tritt NAMIKA auf der Stadtwerke-Bühne auf. Mit ihrer ersten of ziellen Single „Lieblingsmensch“ stürmte die junge Frau aus Frankfurt am Main mit ihren marokkanischen Wurzeln die deutschen Single-Charts. Seitdem folgten viele Aus- zeichnungen sowie ihr Debütalbum „Nador“, das Goldstatus erreichte. https://youtu.be/3ryohiCVq3M Mit rund 1,5 Millionen verkauften Tonträgern ist JULI eine der erfolgreichsten Bands der letzten zehn Jahre. Ihre mit Gold und Platin ausgezeichneten Alben und Hitsingles wie „Perfekte Welle“, „Geile Zeit“, „Dieses Leben“ und „Elektrisches Gefühl“ sprechen für sich. Die Band aus Gießen ist ab 18.30 Uhr auf der großen Bühne zu sehen. https://youtu.be/ad8ukI7Z-b8 Ab 20.15 Uhr rocken SILLY mit Frontfrau Anna Loos im Neuen Lustgarten. Die 1978 in Ost-Deutschland gegründete Band ist mit ihrem vierten gemeinsamen Album „Wutfänger“ unterwegs, welches sie im vergangenen Jahr fulminant bei insgesamt 20 Tourkonzerten ihren Fans präsentierte. https://youtu.be/KnmbwcSz_R4 Ab 22.15 Uhr tritt Sänger ANDREAS BOURANI auf. Spätestens seit der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien kennt ihn in Deutschland so gut wie jeder. Mit der Single „Auf uns“ aus seinem aktuellen Album prägte er die WM und verbindet somit immer noch viele Menschen und Erinnerungen. https://youtu.be/k9EYjn5f_nE Mit ganzer Rüstung und kleinem Gefolge tritt „Ritter Rost“ am Sonntag zum großen Kinderfest auf dem Neuen Lustgarten auf. Von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr verwandelt sich der Lustgarten in Potsdams größten Abenteuerspielplatz. Die Stadtwer- ke-Erlebniswelt lädt zum Entdecken und Mitmachen ein. Ob elektrisch geladen unterwegs oder entspannt im Pool – unsere Mitmachwelt ist ein Erlebnis für die ganze Familie. Das Stadtwerkefest 2017 wird präsentiert von der MAZ, den PNN und Radio Potsdam.
19.04.2017 | 05:44

Blitzermarathon 2017 – Alle Kontrollstellen

Am Mittwoch dem 19. April 2017 startet um 6 Uhr der dritte europaweite „24-Stunden-Blitz-Marathon“. Das Land Brandenburg beteiligt sich zum wiederholten Mal dran und wird an mehr als 200 Kontrollpunkten das Einhalten der Geschwindigkeit überprüfen. Potsdam Großbeerenstr./Höhe TOOM-Baumarkt Heinrich-Mann-Allee/Zum Kahlberg Am Nuthetal/Bisamkiez Breite Str./Schlossstraße L 40, Höhe Sterncenter, Fahrtrichtung Stahnsdorf/ Teltow Landkreis Havelland Fallkensee,  Rotkelchenstraße und Finkenkruger Straße Rathenow, Friedrich Ebert Ring und Milower Landstraße Nauen, Bredower Weg, Oranienburger Str. Brieselang, Karl-Marx-Str. Ketzin, Nauener Str. und Rathausstr. BAB 10, Höhe AS Spandau B 5, Höhe GVZ Wustermark Brandenburg an der Havel Brandenburg, Magdeburger Landstr. Landkreis Potsdam-Mittelmark Werder, Chemnitzer Str./Hans-Sachs-Str. Kleinmachnow, Förster-Funke-Allee Fichtenwalde, Klaistower Chausse, Abzweig Wilhelmsdorfer Str. Bad Belzig, Lübnitzer Straße Michendorf, Teltower Str. Höhe Gymnasium Beelitz, Straße nach Fichtenwalde Lehnin Belziger Chaussee Dietersdorf Ferch, Beelitzer Straße, Glindower Weg Stahnsdorf, Potsdamer Allee Landkreis Teltow-Fläming Ludwigsfelde, Brandenburgische Straße Ludwigsfelde, Struveshof, Großbeerener Landstraße Am Mellensee, Kummersdorf-Alexanderdorf, Sperenberger Str./Am Kaffeegraben Rangsdorf, Birkenallee Güterfelde - Großbeeren Großmachnow, Dorfstr. Mahlow, Am Lückefeld Buchholz, Chausseestr. Baruth/Mark, Zossener Str./Horstwalder Str. Lynow – Stülpe Jüterbog – Hohenseefeld Siethen - Ludwigsfelde Videowagen Einsatz auf allen Bundesautobahnen im Land Brandenburg
31.03.2017 | 11:44

ALS Benefizdinner am 1. April

ALS. Eine Nerven-Krankheit, die derzeit unheilbar ist. Und ich sags mal in aller Deutlichkeit: ALS ist Mist. Mit einem Benefizdinner erinnern die Zigeunerköche morgen, am 1. April, an Patric Zocher. Der 40-jährige Potsdamer war Anfang letzten Jahres an der heimtückischen Krankheit erkrankt und kurz vor Weihnachten verstorben. Sein couragierter Kampf gegen die Nervenkrankheit berührt noch immer viele Menschen in Potsdam und auch darüber hinaus. Und deshalb heißt es weiterhin: „Gemeinsam gegen ALS!“ an diesem Wochenende bei einem Benefizdinner. Für den Abend mit Fünf-Gänge-Menü, Cocktails von den Bar Fritz’n und einem Stadtruhe-Unplugged-Konzert sind noch einige wenige Karten zu haben. Die acht Köche an den Töpfen und Pfannen kredenzen von der Karibik und Asien inspirierte Kreationen und versprechen nicht weniger als ein kulinarisches Feuerwerk. Mit dabei der bekannte Potsdamer Zigeunerkoch Joe Riha. Und natürlich stehen Sie dort alle vollkommen kostenlos an den Töpfen. Auf dem Speiseplan stehen unter anderem knusprig geräucherte Ente mit Lakritz-Lavendel-Sauce und Pastinaken-Püree sowie „Wasserbüffel küsst Taschenkrebs“ nebst Aloe-Vera-Pfifferling-Kartoffelkrapfen und Kaffee-Schoko-Jus. Das Dinner im Restaurant „Alberti“ in der Waldstadt, für das Patric Zochers Witwe Nicole die Schirmherrschaft übernommen hat, beginnt um 18 Uhr. Der Erlös kommt unter anderen dem Verein ALS-Mobil zugute, der ALS-Patienten und ihre Angehörigen unterstützt. Karten gibt es nur im Vorverkauf zum Beispiel direkt im Restaurant Alberti, in der Sophie-Alberti-Straße 2, sowie im Lakritzkontor in der Jägerstraße 21 und bei Kettenchaosdesign in der Benkertstraße 16. Tun Sie was Gutes und erhalten Sie dafür gutes, beim ALS Benefizdinner, Morgen um 18 Uhr im Restaurant Alberti in der Potsdamer Waldstadt. Den Beitrag aus "Perfekt Geweckt!" mit Tobi Brauhart gibt es hier zum Nochmal-Nachhören:   Mehr infos zur Krankheit ALS und wie Sie betroffene unterstützen können gibt es zum Beispiel hier (einfach auf das Logo klicken):
30.03.2017 | 14:03

6. April 2017: Potsdamer Stadtwette zu Gunsten der Tafel

Oberbürgermeister Jann Jakobs und der Vorsitzende des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V., Jochen Brühl haben am Dienstag die Aktivitäten zum Bundestafeltreffen 2017 in der Landeshauptstadt Potsdam vom 29. Juni bis 1. Juli 2017 vorgestellt. Doch schon zuvor muss am 6. April das Runde ins Eckige: Wie viele Tore werden fallen, wenn Freunde der Tafeln, Potsdamer Bürger und die Spielerinnen von Turbine Potsdam gemeinsam für die Tafeln „an den Punkt“ treten?  Denn als Auftakt zum Bundestafeltreffen 2017 im Juni in Potsdam haben sich Jann Jakobs und Jochen Brühl auf eine Wette geeinigt, die die Potsdamer bei ihrem sportlichen Ehrgeiz packt: Schießen die Potsdamerinnen und Potsdamer gemeinsam mit der Turbine mindestens 2020 Tore, dann spendet ein großes Lebensmittel-Unternehmen 22 Tonnen Lebensmittel an die Potsdamer Tafel. Werden mehr als 2019 Tore geschossen, verliert Jann Jakobs die Wette und er wird als Einsatz einen Tag als Tafel-Helfer vor Ort anpacken. Das Ergebnis wird am 1. Juli 2017 bei der „Langen Tafel“ auf dem Luisenplatz in Potsdam verkündet. „Eigentlich soll man ja nur wetten, wenn man sich seiner Sache sicher ist“, meint Jakobs, aber in diesem Fall mache er eine Ausnahme: „Ich hoffe, dass ich mich verspekuliere und wir die Potsdamer Tafel in ihrer wichtigen Arbeit unterstützen können“. Jochen Brühl pflichtet ihm bei und erklärt: „Ich bin absolut überzeugt, dass die Bürger/innen von Potsdam unermüdlichen Einsatz zeigen werden. Hier geht es um eine gute und vor allem wichtige Sache. Die Potsdamer Tafel ist seit 20 Jahren zur unverzichtbaren Institution geworden. Gleichzeitig möchten wir auf das wichtige Engagement von über 60.000 Tafel-Aktiven deutschlandweit aufmerksam machen. Armut darf nicht aus unserem Blickfeld rücken. Dafür setzen wir uns ein: Tafeln gestalten Gesellschaft. Tafeln schaffen Gerechtigkeit.“ Johannes Wegner, Vorsitzender der Potsdamer Tafel, erläutert: „Wir 100 Tafelmitarbeiter unterstützen wöchentlich bis zu 1200 Bedürftige an fünf Ausgabetagen und drei Standorten. Leider steigt die Zahl der Bedürftigen. Daher setzen wir stark auf die Potsdamer-Fußball-Liebe und hoffen auf die zusätzliche Spende“. Die wichtigsten Daten zur Stadtwette: - 6. April 2017 -10.00 Uhr bis 15.00 Uhr - Lustgarten in Potsdam Oberbürgermeister Jann Jakobs hat neben der Verantwortung für die Stadtwette auch die Schirmherrschaft für das 22. Bundestafeltreffen übernommen. Vom 29. Juni bis zum 1. Juli 2017 kommen rund 1000 Tafel-Aktive sowie Freunde und Förderer der Tafeln aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in Potsdam zusammen. Den Höhepunkt bildet die „Lange Tafel“ am 1. Juli 2017 auf dem Luisenplatz. „Um für die Tafel-Idee und damit für mehr gesellschaftlichen Gemeinsinn und Solidarität zu werben, laden wir Tafel-Kunden, Ehrenamtliche, Freunde und Förderer der Tafeln sowie alle Bürgerinnen und Bürger von Potsdam herzlich zu einer kostenlosen Mahlzeit unter freiem Himmel am 1. Juli 2017 auf den Luisenplatz ein“, so Brühl. (Pressemitteilung Nr. 189 der Stadt Potsdam vom 28.03.2017)
28.03.2017 | 13:40

Das Schadstoffmobil macht Halt in Potsdam

Frühjahrsputz in der Landeshauptstadt! Schadstoffe sind gefährliche Abfälle, die nicht in den Restabfallbehälter gehören, sondern fachgerecht entsorgt werden müssen. Potsdamer Privathaushalte können Schadstoffe wie beispielsweise Haushaltschemikalien, flüssige Altfarben und Klebstoffreste sowie Elektrokleingeräte (Bügeleisen, Toaster, Bohrmaschine, etc.) kostenlos beim Schadstoffmobil der Stadtentsorgung Potsdam GmbH (STEP) abgeben. An folgenden Daten könnt ihr das Angebot wahrnehmen: Donnerstag, 6. April: Drewitz: Slatan-Dudow-Straße/Konrad-Wolf-Allee, 9 bis 9:30 Uhr Drewitz: Fritz-Lang-Straße/Konrad-Wolf-Allee, 9:40 bis 10:10 Uhr Kirchsteigfeld: Ricarda-Huch-Straße/Anni-von-Gottberg-Straße, 11 bis 11:30 Uhr Drewitz: Trebbiner Straße/Am Silbergraben, 11:40 bis 12:10 Uhr Waldstadt II: Am Moosfenn/Kiefernring, 13 bis 13:30 Uhr Waldstadt II: Saarmunder Straße/Zum Teufelssee, 13:40 bis 14:10 Uhr Waldstadt I: An der Alten Zauche/Drewitzer Straße, 15 bis 15:30 Uhr Schlaatz: An der Alten Zauche, Parkplatz REWE, 15:40 bis 16:10 Uhr Donnerstag, 27. April: Stern: Neuendorfer Straße/Ziolkowskistraße, 9 bis 9:30 Uhr Stern: Schubertstraße/Mozartstraße, 9:40 bis 10:10 Uhr Kirchsteigfeld: Dorothea-Schneider-Str./Maxie-Wander-Straße, 11 bis 11:30 Uhr Drewitz: Sternstraße/Eduard-von-Winterstein-Straße, 11:40 bis 12:10 Uhr Teltower Vorstadt: Schlaatzweg/Friedrich-Engels-Straße, 13 bis 13:30 Uhr Babelsberg: Alt Nowawes/Grenzstraße, 13:40 bis 14:10 Uhr Babelsberg: Karl-Marx-Straße/Sauerbruchstraße, 15 bis 15:30 Uhr Babelsberg: Scheffelstraße/Herthastraße, 15:40 bis 16:10 Uhr Die zu entsorgenden Schadstoffe müssen direkt bei den Mitarbeitenden am Schadstoffmobil abgegeben werden. Angenommen werden schadstoffhaltige Abfälle (möglichst in Originalverpackung) bis zu 20 Kilogramm pro Abfallart. Die Gebinde-/Kanistergröße darf zehn Liter nicht überschreiten. Größere Mengen oder Gebinde werden nur an den Wertstoffhöfen der STEP angenommen. Eine Übersicht zu den Wertstoffhöfen und deren Öffnungszeiten finden Sie auf der Internetseite der Stadtentsorgung Potsdam unter www.step-potsdam.de. Der vollständige Schadstoffkalender ist kostenlos beim Bereich Abfallentsorgung (Telefon: 0331 2891796, E-Mail: abfallberatung@rathaus.potsdam.de) erhältlich.
02.01.2017 | 11:11

Weihnachtsbaumabholung in Potsdam und Brandenburg an der Havel

"Alle Jahre wieder", fragen wir uns, wo und wann die alten Weihnachtsbäume abgeholt werden. Auch in diesem Jahr hat in Potsdam die STEP das bereits organisiert. Die aktuellen Abholtage für Ihren Weihnachtsbaum finden Sie hier:   Termine für die Weihnachtsbaumentsorgung in Potsdam Stadtteile Abholtermine Zentrum Ost, Berliner Vorstadt, Nauener Vorstadt, Jägervorstadt (nördl. der Hegelallee), Klein Glienicke 02.01. und 16.01.2017 Groß Glienicke, Neu Fahrland, Marquardt 03.01. und 17.01.2017 Kirchsteigfeld, Babelsberg (östl. der Bahnlinie Drewitz), Musikerviertel 04.01. und 18.01.2017 Bornim, Bornstedt, Eiche, Golm, Nedlitz 05.01. und 19.01.2017 Stadtzentrum, Potsdam West, Kiewitt, Brandenburger Vorstadt 06.01. und 20.01.2017 Fahrland, Paaren, Uetz, Satzkorn 09.01. und 23.01.2017 Sacrow, Krampnitz, Kartzow, Babelsberg (nördl. der R.-Breitscheid-Str.) 10.01. und 24.01.2017 Grube, Nattwerder, Schlänitzsee, Babelsberg (südl. der R.-Breitscheid-Str.) 11.01. und 25.01.2017 Stern, Drewitz 12.01. und 26.01.2017 Waldstadt I und II, Schlaatz, Teltower Vorstadt, Templiner Vorstadt, Hermannswerder 13.01. und 27.01.2017 Nachlese 30.01. und 31.01.2017   Mehr Informationen rund im die Weihnachtsbaumabholung finden Sie auch auf der Internetseite der STEP. Durch einen Klick auf das Logo kommen Sie direkt dorthin.       Die Entsorgung von Weihnachtsbäumen in Brandenburg an der Havel erfolgt: Sonnabend, 12. Januar: Wohngebiete und Ortsteile Nord, Hohenstücken, Butterlake, Brielower Landstraße bis Brielower Aue, Fritze-Bollmann-Weg, Görden, Mahlenzien, Plaue und Kirchmöser. Sonnabend, 19. Januar: Wohngebiete und Ortsteile Wust, Gollwitz, Schmerzke, Neuschmerzke, Neustadt, Altstadt, Dom, Mötzower Vorstadt, Saaringen, Klein Kreutz, Walzwerksiedlung, Klingenberg, Quenz, Wilhelmsdorfer Vorstadt, Eigene Scholle, Wilhelmsdorf, Göttin und Neuendorf. Mehr Informationen rund um die Abfallentsorgung in Brandenburg an der Havel erhalten Sie auch hier:
12.12.2016 | 11:25

12.12.2016 – 4 Jahre Radio Potsdam

Vor 4 Jahren, am 12.12.2012, um 12 Uhr 12 und 12 Sekunden, startete Radio Potsdam auf der Frequenz 89.2 MHz für Potsdam und die Mittelmark. Vier Jahre später, also wieder am 12.12., aber diesmal 2016, startet Radio Potsdam gleich dreifach neu durch: 1. Es geht in das fünfte Sendejahr. 2. Wir geben Radio Potsdam einen neuen Klang. Und 3. wir starten eine neue Frequenz in Brandenburg an der Havel. „Ab sofort wird der Sender im westlichen Brandenburg ganz vorn auf der Radioskala zu finden sein, denn die Frequenz lautet 87,6 MHz. Das Frequenzband für Radiosender beginnt in Deutschland bei 87,5 MHz, weiter vorn geht also wirklich nicht“, freut sich die geschäftsführende Gesellschafterin Juliane Adam. „Damit erreichen wir mit Radio Potsdam circa weitere 100.000 Menschen in den Landkreisen Havelland, Prignitz und Potsdam-Mittelmark sowie in der Stadt Brandenburg an der Havel. Wir berichten bereits aus diesen Regionen, werden jedoch in Zukunft auch eine eigene Rubrik mit Nachrichten und Veranstaltungstipps aus Brandenburg an der Havel ins Programm nehmen.“ Zeitgleich zur neuen Frequenz hat sich Radio Potsdam eine klangliche Erfrischungskur gegönnt. Neue Station-Voice wird ab sofort Klaus Enkmann sein. Der Inhaber der Berliner Agentur Schulte & Enkmann Medienservice leiht bereits seit Jahren vielen Werbetreibenden seine markante Stimme. Das neue On-Air-Design wurde komplett unter Eigenregie von Radio Potsdam produziert. „Die Stimme von Klaus Enkmann passt perfekt zu unseren Hörern“, da ist sich Programmdirektor Tobias Brauhart sicher. „Er klingt erwachsen und selbstbewusst, denn wir pflegen eine Kommunikation auf Augenhöhe und schreien unsere Hörer nicht an. Unser Slogan heißt nicht umsonst „Willkommen Zuhause!“ Wir wünschen uns, dass sich unsere Hörer bei uns unterhalten und informiert fühlen und sich auch in uns ein bisschen wiedererkennen.“ Hier die schematische Darstellung des neuen Sendegebietes. Wir freuen uns auf Sie!!!    
10.10.2016 | 12:47

Themenwoche Gesundheit – mit den Experten der Barmer GEK

Eine Woche lang geben Experten in kurzen Beiträgen und Interviews Gesundheitstipps und wissenswerte Informationen über die Leistungen der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. „Mit der Themenwoche Gesundheit möchten wir die Hörer von Radio Potsdam in ihrem Alltag erreichen und ihnen Hinweise geben, wie sie ihr Leben noch gesundheitsbewusster gestalten können. Dass Aufklärungsbedarf bei gesundheitlichen Themen besteht, zeigt unser jüngster Zahnreport. Nur etwas mehr als die Hälfte der Brandenburger geht regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen zum Zahnarzt“, sagt Oliver Brendgen, Hauptgeschäftsführer der BARMER GEK in Potsdam. Na dann doch nix wie los! Hier gibts die Infos von den Experten! Kinder gesund aufwachsen zu lassen ist gar nicht mal so einfach... Und am besten prüfen, wie gesund unsere Kinder wirklich sind, können wir direkt bei der Einschulungsuntersuchung. Worauf alles bei der Untersuchung geachtet wird und wie die neue Kinderrichtlinie aussieht können Sie auch nochmal hier im Stream nachhören: Schluss mit Spielfiguren, lass mal lieber chillen... Die Pubertät raubt son manchen Eltern den Nerv - aber was genau macht die Pubertät denn eigentlich in unserem Körper? Oliver Brendgen von der BARMER GEK klärt uns auf und verrät uns auch den ein oder anderen Tipp für gestresste Eltern. Hören Sie selbst:   Kinder mögen kein Gemüse... Das kennen sicherlich alle Eltern. Dabei ist es eigentlich ganz einfach Kindern, gesundes Essen schmackhaft zu machen. Weiß auch Anne Lorenz die Leiterin der Kommunikation der Sarah-Wiener Stiftung. Hören Sie selbst:   Das Internet wird von uns heute so selbstverständlich benutz. Das birgt aber auch Gefahren... Zum Beispiel die Internetsucht. Und das ist kein Märchen sondern mittlerweile oft Realität. Andrea Hardeling von der Brandenburgischen Landesstelle für Suchtfragen hat uns verraten, wie man die ersten Anzeichen der Internetsucht erkennen und "bekämpfen" kann. Den Stream zum Nachhören gibt's hier: Elektrisch oder manuell? Beim Zähneputzen haben wir zwei Möglichkeiten - aber welche ist die bessere? Und welche Zahnpasta bringt wirklich was (Zähne weißer in nur 4 Wochen? Ohne Witz?)? Hören Sie rein: Ichf haffe difef doofe Tweil! Manch einer trägt sie mit stolz, der andere hasst sie: Die Zahnspange. Aber leider sind sie in vielen Fällen mehr als notwendig und ersparen einem im Leben so manchen Zahnschmerz. Ab wann man wirklich eine spange braucht, welche Alternativen es gibt und mehr hat uns unser Experte Eberhard Steglich verraten. Die Infos zum Nachhören gibt's hier: Pflegefall heißt nicht gleich Pflegeheim. Oft reicht dafür auch der Umbau der Wohnung  - so kann der/die Betroffene in gewohntem Umfeld bleiben und muss nicht auch noch zusätzlichen psychischen Stress durchleiden. Wie der Wohnungsbau gelingt, verrät Ihnen Isabell Pyko auch nochmal im Stream zum Nachhören: Das neue Jahr bringt die lange erwartete Gesundheitsreform Der Pflegebedürftigkeitsbegriff wird neu definiert, das heißt die Pflegestufen bekommen ein Update. Das und mehr ändert sich zum 1. Januar 2017. Einen Überblick verschaffen, können Sie sich auch nochmal hier: Unter Stress richtig funktionieren Manche Menschen verzweifeln bei zu viel Druck - andere blühen dann erst richtig auf. Jeder geht anders mit Stress um; aber, ob auf kurz oder lang: Stress ist ungesund! Wie richtiges Stressmanagement im Alltag helfen kann, hat uns Markus Heckmann erklärt: Komausaufen. Keine Ahnung, wie man auf diesen Trend gekommen ist, aber immer wieder trinken sich vor allem Jugendliche and den Rand ihres Bewusstseins. Wie die Lage aktuell in Brandenburg aussieht und was man gegen Komasaufen tun kann - hier erfahren Sie's: Wie gesund sind wir Brandenburger? Immer wieder gibt es ja Statistiken, die uns erschreckende Zahlen vorzeigen. Aber der aktuelle Trend lässt gutes Hoffen. Immer weniger Arbeitnehmer melden sich krank - das heißt, wir werden immer gesünder... oder? Hören Sie nochmal rein: Bewegung am Arbeitsplatz Den ganzen Tag lang am Schreibtisch sitzen, hin und wieder der Gang zum Kopierer oder mal vor die Tür und Mittagessen holen. Bei vielen deutschen Arbeitnehmern sieht so der Arbeitsalltag aus - viel zu ungesund, sagen unsere Experten. Tipps und einfache Übungen für den Schreibtisch hier im Stream:   (c) Bilder: Barmer GEK
Bild: Arnd Plumhoff
06.10.2016 | 06:13

Kürbis-Schnitzen für die Vereinskasse!

Vereine aufgepasst – jetzt wird's schaurig schön! Die große Halloween-Grusel-Kürbis-Schnitz-Vereinsaktion mit dem Rewe Markt David Pohle. Was? Wir rufen alle Vereine der Region unheimlich gern dazu auf, uns ihre schrecklichsten Kürbis-Schnitz-Kreationen vorbei zu bringen und mit uns ein höllisch gutes HalloweenFest zu feiern. Wie? Holt euch euer Rohmaterial zum Schnitzen, entwerft zusammen gespenstische Motive – und habt einfach eine furchtbar gute Zeit beim gemeinsamen Schnitzen mit euren Vereinskollegen! Bringt eure grauenvollsten Halloween-Kürbisse vorbei und gemeinsam vertreiben wir böse Geister. Wohin? Rewe David Pohle oHG Friedrich-Ebert-Straße 5 14548 Schwielowsee Wann? Vom 24. bis 29. Oktober 2016 nehmen wir eure grausigen Arbeiten entgegen.  Annahmeschluss für die Meisterwerke ist Samstag 11:00 Uhr. Die drei gruseligsten Kürbisse werden noch am Samstag Nachmittag prämiert! Es winken entsetzlich gute Preise zum Füllen der Vereinskasse! (Cateringsgutscheine fürs nächste Vereinsfest im Wert von...): 1. Platz: 300,- € 2. Platz: 200,- € 3. Platz: 100,- € Außerdem gibt es ein fürchterlich schönes Halloween-Fest für alle teilnehmenden Vereine, Caputher und Schau(er)lustige. Also: An die Kürbisse – schnitzen – los! Übrigens: Einen reifen Kürbis erkennt ihr daran, dass er hohl klingt, wenn man an die Schale klopft.Ein weiteres Zeichen ist ein verholzter Stiel.Eure Laternen halten sich besonders lange, wenn ihr den Kürbis schon einige Wochen vor dem Schnitzen kauft und ihn langsam trocknen lasst. Dazu das gute Stück am besten an einem Ort mit gleichbleibender Temperatur aufhängen.
13.09.2016 | 13:16

17. September – Luisenplatz – Tag des Handwerks

Potsdam, 17. September 2016: Am bundesweiten Aktionstag dem "Tag des Handwerks" präsentieren Handwerker und Handwerksbetriebe gemeinsam mit der Kreishandwerkerschaft die Vielfalt des Handwerks. Wann kann man schon mal alle Gewerke auf einem Platz sehen? Los geht’s um 12 Uhr auf dem Luisenplatz. Handwerksbetriebe und Innungen beweisen an über 40 Ständen, wie viel Abwechslung das Handwerk bietet. Das Motto: "Die Zukunft ist unsere Baustelle!" Eine riesen Party für alle erwartet Sie auf dem Potsdamer Luisenplatz: Spannende Mitmach-Aktionen, Live-Musik für Jung und Alt, Regionales & Handgemachtes und vieles mehr! Minibagger, Hau den Lukas, Bodypainting, Brotprüfung mit Siegerehrung und Skateboarding sind nur fünf der vielen Möglichkeiten des Mitmachens an über 40 Handwerkerständen. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt! Ach und übrigens: Wer in den Beruf des Karosserie- und Fahrzeugbauers hineinschnuppern will, kann sich beim „Ausbeulen“ einmal selbst ausprobieren. Große Ehre: 80 junge Menschen starten ins handwerkliche Berufsleben. Um 13 Uhr werden Oberbürgermeister Jann Jakobs, Handwerkskammerpräsident Robert Wüst und Kreishandwerksmeister Holger Schmädicke bei der Gesellenfreisprechung die Prüfungszeugnisse und Gesellenbriefe auf der Bühne am Luisenplatz überreichen! Ein besonderer Tag für Schülerinnen und Schüler: Sie lernen am Samstag die Karriere-Leiter des Handwerks kennen und erfahren mehr über die Vielfalt und Kreativität der Betriebe in der Nähe. Beim Tag des Handwerks kann man in das attraktive Ausbildungsangebot reinschnuppern, sich ausprobieren und testen, ob das Handwerk das Richtige für eine berufliche Zukunft ist. Vielleicht kann man ja auch schon die ersten Kontakte zum gewünschten Ausbildungbetrieb knüpfen?! Und: Für alle, die gerne tanzen, mitsingen oder mitklatschen: Der Luisenplatz wird an diesem Tag voller Musik sein: Schlager, Diskofox, Singer/Songwriter oder Pop: Mehr Infos zum Fest auf der Internetseite der HWK Potsdam unter www.hwk-potsdam.de
01.09.2016 | 10:24

OSZE-Treffen: Alle Sperrungen und Umleitungen im Überblick

Rund ums Dorint-Hotel Die Pappelallee ist zwischen Georg-Hermann-Allee und Am Schragen noch bis Donnerstag Abend, 20 Uhr voll gesperrt, der Verkehr in Richtung B273 wird über Kiepenheuerallee, Georg-Hermann-Allee umgeleitet. Morgen wird sie noch bis 16 Uhr einspurig gesperrt bleiben; Richtung B2 bleibt die Straße befahrbar. Die B2 / am Schragen wird zwischen 11 und 14 Uhr voll gesperrt. Es wird empfohlen, den Bereich weiträumig über Amundsenstraße, B273 zu umfahren oder den ÖPNV oder das Rad zu nutzen. Zwischen 16 und 18 Uhr kann es dann immer wieder zu temporären Sperrungen von 10-15 Minuten kommen. Temporäre Straßensperrungen Hegelallee / Kurfürstenstraße zwischen 17 und 18 Uhr temporär voll gesperrt (10-15 Minuten) Alleestraße zwischen 17 und 18 Uhr temporär voll gesperrt (5-10 Minuten) Brückensperrungen Wegen einer Schiffstour der OSZE-Minister wird es heute am späten Nachmittag zu zeitweisen Vollsperrungen auf den 3 Potsdamer Havelbrücken kommen: Die Breite Straße / Lange Brücke wird zwischen 17 Und 18 Uhr temporär voll gesperrt (10-15 Uhr) Die Humboldtbrücke wird zwischen 18 und 19 Uhr temporär voll gesperrt (10-15 Minuten) Die Glienicker Brücke wird außerdem von 17 bis 19:30 Uhr voll gesperrt. Aufgrund der Sperrungen kann es auch im Bus- und Bahnverkehr zu Behinderungen und Beeinträchtigungen kommen. Alle aktuellen Infos natürlich auch im Radio Potsdam Verkehrsservice!
04.07.2016 | 20:27

50% mehr Lohn! Wir suchen einen Elektroinstallateur-Azubi!

Aktuell wird es für die Unternehmen in Brandenburg immer schwerer Auszubildende und Fachkräfte zu finden. Unternehmer sind frustriert, können Stellen nicht mehr besetzen und wichtige Aufträge nicht mehr annehmen. Wir setzen eine bisher einzigartige Aktion dagegen. Denn wir suchen für die Firma Mega Top Light EINEN Auszubildenden. Der Clou: Der Ausbildungsplatz wird 50% besser bezahlt, als im für das Land Brandenburg und für diesen Ausbildungsberuf üblichen Tarif. Die erste Gehaltserhöhung gibt es also gleich am ersten Tag! Wie es funktioniert? Schicken Sie uns eine E-Mail an azubi@radio-potsdam.de. Darin enthalten: Ihre Kurzbewerbung (also Zeugnis und Lebenslauf). Und ganz wichtig: Welches ist Ihre kreativste und effizienteste Idee zum Stromsparen? Alle Ideen sind erlaubt! Eine Jury wird sich die Bewerbungen und Antworten genau anschauen. In der Jury: Die Firma Mega Top Light. Die Agentur für Arbeit. Die Handwerkskammer.     Am Mittwoch gabs bei Tobi Brauhart in "Perfekt Geweckt!" Besuch von Ausbildungsbetrieb MTL: Jennifer Tschersich aus der Geschäftsleitung und Frank Eggert, Elektromeister und Ausbilder haben erzählt, was auf den zukünftigen Azubi zukommt, welche Themengebiete der Ausbildungsbetrieb anbietet und abdeckt und warum MegaTopLight eigentlich gleich von Beginn an mehr Geld für seine neue Auszubildende oder seinen neuen Auszubildenden zahlen will. Also: Am Besten jetzt noch schnell bewerben und vielleicht den best bezahlten Ausbilungsplatz in dieser Zukunfts-Branche abgreifen.   Am Donnerstag war die Pressesprecherin der Agentur für Arbeit Potsdam, Doreen Ließ, bei Tobi Brauhart. Was hält eigentlich die Agentur für Arbeit von der Aktion? Ist sie nachahmenswert? Ist das üblich, dass Arbeitgeber für gutes Personal mehr zahlen? Gibts eigentlich nen Trend weg von der klassischen Ausbildung? Wo können sich Berufsanfänger eigentlich über ihre Wunschberufe und den Einstieg ins Berufsleben informieren?   Also: Am Besten jetzt noch schnell unter azubi@radio-potsdam.de bewerben und vielleicht den best bezahlten Ausbilungsplatz in dieser Zukunfts-Branche abgreifen.
15.06.2016 | 11:32

Ein Tag in Dänemark! Der Rückblick.

Mit einem ganzen Bus voll der besten Hörerinnen und Hörer der Welt haben wir am 10. Juni eine tolle Reise auf die dänische Insel Møn unternommen. Gemeinsam mit Scandlines haben wir die Möglichkeit gehabt, die nigel nagel neue Hybridfähre "Berlin" zu besichtigen. Diese verkehrt seit wenigen Wochen zwischen Rostock und dem dänischen "Gedser" auf der Insel Møn. Scandlines zeigt hier, dass Fährfahrten - trotz fairer Preise - nicht nur luxuriös für alle Gäste machbar sind, sondern auch noch umweltfreundlich. Denn die "Berlin" kann auch "elektrisch" fahren. Hörerin Marlies schrieb uns nach der Reise: "Danke an alle die zum Gelingen eines wundervollen Tages auf der Insel Mön beigetragen haben. Es war ein unbeschreiblicher Eindruck den wir erleben durften. (...) Macht weiter so es ist ein toller Radiosender." Hörer Andreas fasste in seiner Mail den Tag so zusammen: "Wir sind gerade auf der Rückfahrt von 1Tag in Dänemark. Ein Lob an alle Beteiligten. Die Organisation war super. Es hat viel Spass gemacht. Macht weiter so. Radio Potsdam - der Sender von hier." Radio Potsdam - Hörer Lutz Dietel hat uns eine Auswahl seiner schönsten Reisefotos überspielt. Vielen Dank an Euch, die besten Hörer der Welt! Hier Lutz' Galerie zum Genießen:   Für uns steht fest: So eine Reise machen wir auf jeden Fall irgendwann noch mal. Danke an das Scandlines Team Michael, Ida und Mitja, die beiden super Busfahrer der BVB und die tollste Reisegruppe, die wir uns wünschen konnten! Wagen Sie einen Blick hinter die Kulissen und endecken Sie hier die neue "Berlin" mit tollen Bildern aus der Zeit, als sich das Schiff noch im Bau befand:   Mehr über Scandlines, das Unternehmen, die Schiffe und die Reisemöglichkeiten gibts auf der Scandlines-Homepage (einfach das Logo anklicken):