Jetzt läuft:
Blitzer-Hotline: 0800 892 0 892
ON AIR:
Tobi und die Radiowecker
mit Tobi Brauhart

Aktuelles

So machst Du dir eine Maske selber …

27.04.2020 | 07:08

Nun gilt in ganz Deutschland eine Maskenpflicht – in Brandenburg sind wir ab sofort also verpflichtet, im ÖPNV und beim Einkaufen, Masken zu tragen. Eine Frage, die uns in der vergangenen Woche aber wirklich oft erreicht hat, war: Wie komm ich denn jetzt so schnell an so ne Maske?

Es mehrere Möglichkeiten: Zum Einen bieten viele Einzelhändler, vor allem Apotheken oder Drogerien Masken zum Kaufen an. Es reicht aber auch ein Tuch oder ein Schal, womit die Mund- & Nasenpartie abgedeckt wird. Oder ihr macht Euch eine sogenannte Community-Maske einfach selber …

Die Experten von MaskMaker haben es vorgemacht und uns verraten, wie es geht!

Was brauche ich für die Herstellung einer Maske?

1. Eine Nähmaschine

2. Ein Maßband

3. Ein Geodreieck und für den Schnitt ein Kurvenlineal

4. Der Außenstoff und das Innenfutter können aus dem Selben oder aus unterschiedlichen Stoffen vernäht werden, welche z.B. aus Polyester-, Leinen- oder Baumwollkettgeweben mit einem Gewicht von ca. 80-180 g/qm be-stehen. Bevor du den Stoff verarbeitest wäscht du ihn bei min. 60°C und bügelst ihn vor. Danach kannst du für den Zuschnitt einer Maske 2 Stoffstücke mit den Mindestmaßen von 26 cm x 15 cm oder größer abtrennen.

5. Stecknadeln

6. Eine feine Nähmaschinennadel (70-80)

7. Ein waschbares Gummiband

8. Feineres Nähgarn (z.B. aus Polyester)

9. Schneiderkreide oder wasserlösliche Stifte

10. Eine kleinere und große Schneiderschere

 

Hast Du alles parat? Dann gehts HIER zur Anleitung von den MaskMakern – ganz einfach auch als PDF zum Download!