Jetzt läuft:
Phil Collins - True Colors
Blitzer-Hotline: 0800 892 0 892
ON AIR:
Das Wochenende
mit Radio Potsdam

Aktuelles

Die Polizei sucht diesen Mann

07.08.2019 | 05:51

Wer kann der Polizei helfen?

Der abgebildete Mann ist dringend tatverdächtig, gegenüber einem 42-Jährigen, der durch seine Bekleidung dem jüdischen Glauben zuzuordnen war, Äußerungen mit beleidigenden und volksverhetzenden Inhalten ausgesprochen zu haben. Die Tat ereignete sich am 28.04.2019 in einer Straßenbahn der Linie 92 in Potsdam zwischen dem Johannes-Kepler-Platz und dem Hauptbahnhof. Der Staatsschutz der Polizeidirektion West ermittelt gegen den Unbekannten wegen des Vorwurfs der Volksverhetzung.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:
ca. 30 Jahre alt
ca. 1,80 m groß
kurze, schwarze Haare
auffällig dicke Lippen und eine weite Zahnlücke zwischen den Schneidezähnen
kurzer, schwarzer Drei-Tage-Bart
mandelförmige, dunkle Augen
trug eine schwarze Baseballkappe
rotes T-Shirt
schwarze Lederjacke
dunkelblaue Jeans
schwarze Sportschuhe mit roten Strichen

Die Kriminalpolizei bittet Personen, die den Tatverdächtigen identifizieren können oder anderweitige Hinweise, die zur Bekanntmachung des Täters führen, sich bei der Polizeiinspektion Potsdam unter der Rufnummer: 0331 5508 0 zu melden oder jeden anderen Polizeidienststelle des Landes Brandenburg. Alternativ können Sie auch das Hinweisformular im Bürgerportal nutzen.

Die eigentliche Meldung vom 28. April 2019:

Eine 23-Jährige Frau aus Israel und ihr 42-jähriger Bekannter erschienen gestern Abend auf der Polizeiinspektion Potsdam und schilderten folgenden Sachverhalt: Beide stiegen gestern Nachmittag am Johannes-Keppler-Platz in die Straßenbahnlinie 92 und fuhren in Richtung Hauptbahnhof. In der Straßenbahn saß bereits ein ca. 30-jähriger Mann der – nach ihren Aussagen- in arabischer Sprache mit sich selbst redete. Als er die beiden Hinzugestiegenen sah, sprach er mehrere, arabisch gesprochene Parolen mit religiösem Inhalt in deren Richtung aus, wobei der 42-Jährige durch seine Bekleidung und durch religiösen Schmuck deutlich dem jüdischen Glauben zuzuordnen war. Er verstand jedoch arabisch und wiederholte bei der Anzeigenaufnahme die Sätze. Hierin waren beleidigende sowie volksverhetzende Inhalte enthalten, woraufhin eine dementsprechende Strafanzeige aufgenommen wurde. Obwohl der unbekannte Mann die Beleidigungen sehr aggressiv aussprach, soll es nicht zu Tätlichkeiten gekommen sein. Der Unbekannte stieg dann am Hauptbahnhof aus der Straßenbahn aus. Die Polizei sucht nun nach dem unbekannten, arabisch sprechenden Mann und fragt nach weiteren Zeugen.